Es werde Licht

Ein Bericht von Andreas Helmis

 

 

Oh, mein Gott, wie dunkel ist doch die Welt - solange man die Augen verschlossen hat. Das soll jetzt nicht überheblich klingen - auch nicht angsteinflössend und erst recht nicht pessimistisch. Es ist nur so: Die Menschheit als Kollektiv ist leider komplett in den Tiefschlaf versetzt worden. Und dabei suhlt sie sich in ihren Kämpfen, Widerständen und in ihrem Drang nach vermeintlicher Wahrheits- und Persönlichkeitsfindung. Der Mensch wähnt sich auf dem Pfad des Erwachens, wann auch immer der nächste Guru, Lehrer, die nächste Übung, Meditation oder Prophezeiung aus den Gedärmen der Verzerrung auftauchen. Gerne tappen die Menschen dabei von einer Falle in die Nächste - immer auf der Suche nach vermeintlicher Wahrheit, Rettung, Erlösung. 

Auf der Suche nach dem Licht…

Dummerweise finden sie aber immer nur holographische Kopien des Lichts und in den meisten Fällen nicht das Licht an sich. Warum? Klar, weil es ist wie immer: Die Lösungen werden im Aussen gesucht. Und dabei ist das Aussen immer Teil unserer inneren auf Lügen basierenden Weltanschauung. Wir denken wir wären getrennt von allem anderen, betrachten uns als Person und Körper und wissen, wir sind vergänglich. Und das, was unter diesen Voraussetzungen dann gefunden wird, wenn überhaupt etwas gefunden wird, wird festgehalten wie ein Rettungsanker.

 

Ja, die Suche nach dem Licht ist schwer - weil sie so einfach ist. Uns wurde schliesslich beigebracht, was wir zu tun und zu lassen, zu wissen und zu denken haben. Dabei haben wir vergessen und verlernt, die Dinge zu hinterfragen. Wenn wir fähig wären zu hinterfragen, könnten wir damit anfangen, das Wort Verschwörungstheorie zu hinterfragen. Oder das Wort Ich. Was ist Ich? Wer ist Ich? Bin ich die Summe meiner Teile? Welche Teile?

 

Wir sollten verstehen, dass das, was als Wahrheit verkündet wird, in den meisten Fällen das genaue Gegenteil ist. Der Mensch stammt vom Affen ab? Schwachsinn. Das Universum ist aus einem Urknall entstanden? Ich lach mich tot. Du musst Geld verdienen, um überleben zu können? Klar, solange du so funktionieren willst, wie du funktionieren sollst. Der Saturn ist ein Planet? Nein, er ist eine Sonne. Die Streifen am Himmel sind Kondensstreifen? Nein, sie sind Chemie, die versprüht wird, um eine holographische Illusion aufrechtzuerhalten. Medizin hilft uns bei gesundheitlichen Problemen? Nein, Menschen werden durch die Symptombehandlung geschwächt, der Organismus wird zerstört.

 

Oder: Wir haben ein Bewusstsein. Nein, haben wir nicht. Wir sind Bewusstsein. Die Welt ist aus Atomen aufgebaut? Klar, deswegen ist sie ja auch fest. Dumm nur, dass 99,999 % dieser Festigkeit aus scheinbarem Nichts bestehen. Atome können sich nicht berühren. Das, was wir sehen, hören, fühlen, schmecken und riechen ist ein verschwindend geringer Teil dessen, was existiert. Wir wurden in ein Wahrnehmungsgefängnis gesperrt, dass wir selber aufrechterhalten. Eigentlich ganz schön bescheuert: Mit jedem Gedanken, den wir denken, zementieren wir die Gitterstäbe des Gefängnisses und merken es nicht einmal.

 

Ich gebe zu: der Plan, der dahinter liegt, ist ganz schön schlau - und er funktioniert bis zum heutigen Tage. Bei der Masse zumindest. Ja, es liegt ein Plan dahinter, ein Plan, der von Wesenheiten erdacht wurde und wird, die nicht Teil unserer Welt zu sein scheinen, dabei aber doch unsere „Welt“ maßgeblich beeinflussen. Und zwar, indem sie uns beeinflussen. Indem sie unser Denken und unsere Wahrnehmung beeinflussen. Warum lassen wir das mit uns machen? Und wie kommen wir da raus?

 

Sicherlich nicht durch die Suche nach Licht innerhalb einer Illusion. Aber wenn wir die Illusion erkennen und zerstören, wird das Licht dahinter nicht nur zum Vorschein sondern auch zum Tragen kommen. Aber eines solltest du dabei wissen: Das Licht, von dem ich hier rede, ist in dir - nicht ausserhalb. Hör auf, fremden Stimmen zu lauschen und fremde Gedanken zu denken. Finde deine eigenen. Finde dich! Finde heraus, wer und was das Ich bin ist. Das Ich bin ist nicht die Person, die du glaubst zu sein. Die Person, bestehend aus deinem Namen, deinen Fähigkeiten, deinen Eigenschaften undsoweiter ist das, was dir aufgestülpt wurde und was du dir selber aufgestülpt hast, um irgendwann an den Punkt zu kommen, an dem du erkennst: All das bin ich nicht. Das sind Eigenschaften aber kein Sein. Ich bin nämlich genau das, was ich suche. Und du?

 

Rettung und harmonische Entwicklung

 

(Andreas Helmis)

 

 


Kleines Hörbuch als geführte Meditation

Die Bedingungslosigkeit des Seins

 Das Elixier

Rundschreiben an Freund und Bekannte "Der Beginn"



Das Elixier, Facebook Gruppe

Von Anwender zu Anwender! Es hat sich eine Facebookgruppe gebildet die über ihre Erfahrungen mit dem Elixier berichten. Diese Gruppe wurde von Tanja, einer Anwenderin erstellt. Hier der Link: https://www.facebook.com/groups/1723562264538330/

 


"Wir helfen gerne" gegründet von Tanja Wieland

 

ist ein Herzensprojekt, ein Hilfsfond für Menschen, die akute, finanzielle Sorgen haben und der es möglich machen soll, ihnen unbürokratisch und zeitnah helfen zu können. Er entstand aus tiefem Mitgefühl und dem Wunsch aus Worten Taten werden zu lassen, da kein Mensch in solchen Zeiten alleine gelassen werden sollte. Bis staatliche oder sonstige Hilfe naht kann sehr viel Zeit vergehen, die viele oftmals gar nicht haben. Das Projekt soll der erste Schritt in eine Gemeinschaft sein, in der gegenseitige Wertschätzung und Anteilnahme, sowie bedingungsloses Teilen von Materiellem und Immateriellen wirklich er- und gelebt werden kann.

Spenden via Paypal

Oder über das Spendenkonto:

 

Wieland

 IBAN: DE 65 6229 0110 0121 8950 09,  BIC: GENODES1SHA 

Herzlichen Dank für deine Spende!

Und denkt daran auch kleine Beträge sind Willkommen!



Wenn du diesem Blog folgen möchtest melde dich für den Newsletter an.....

Kommentar schreiben

Kommentare: 206
  • #1

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 16:21)

    Nennen wir es der Einfachheit halber die Bildungsmatrix (Konzepte, die scheinbar und künstlich voneinander getrennt sind), kann geändert werden, wie der Bulle pißt.
    Man kann auch anders denken, z.B. in den natürlichen Grenzen. Werden die natürlichen Grenzen permanent übertreten, hat das Konsequenzen.
    Dazu bedarf es einer klaren Sprache. Schließlich kann ich nicht wissen, was ein anderer z.B. als Liebe versteht,d.h. welche Dinge er mit diesem Umbrellaterm/ Schublade verbindet und umgekehrt auch nicht.

  • #2

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 16:51)

    Was verstehe ich unter natürlichen Grenzen?
    Soetwas wie Rechte.
    Natürlich bin ich wie jeder andere, der leben will, dazu gezwungen, mir selbst die notwendige Bewegungsfreiheit zu verschaffen.

  • #3

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 17:14)

    Das Sprache der Verständigung und jegliche Bildung zur Weiterentwicklung und Wachstum, u.a. durch das Bilden einer eigenen Sichtweise dienen sollte, ist klar.
    Deine Sichtweise sollte immer mit dir selbst in Einklang stehen. Konzepte, Theorien... sind mit der Praxis bzw. der Realität abzugleichen und ggf. zu erneuern.

  • #4

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 17:23)

    Das Sprache, Bilden und Sicht mit der bewußten Wahrnehmung zusammenhängen, sollten auch Blinde verstehen. Benutzt man die Sprache nicht zur Verständigung, kann man seine eigene zwangsläufig gebildete Sichtweise auch nicht ändern.

  • #5

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 17:31)

    Was braucht man zur Verständigung?
    Das Konfrontieren und Auseinandersetzen.
    Was viele Krieg nennen, ist lediglich die Folge, wenn man es nicht tut.

  • #6

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 17:43)

    Viele Menschen mögen es ganz und gar nicht, mit einer anderen Sichtweise (auch wenn sie die ihre nicht angreift) konfrontiert zu werden.

    Sie verstehen nichts davon, was für mich Wert hat (mein Wertesystem).

  • #7

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 17:59)

    Wir selektieren die Wahrnehmung der Realität.
    Warum?
    Würdest du alles wahrnehmen, kann es dich den Verstand kosten. Daher kann man wählen, sich behutsam anzunähern.

  • #8

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 18:16)

    Was ist der Verstand?
    Die Funktion des Interpreters könnte man evtl. als das innere Licht bezeichnen.

  • #9

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 18:21)

    Was ist deine Wirklichkeit?
    Connecting the dots und stelle einen Bezug her.

  • #10

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 18:46)

    Von einem alten Aberglauben möchte ich mich eindeutig distanzieren: Ich ordne den Verstand keinem bestimmten Organ zu, um das eine über oder unter das andere zu stellen.

  • #11

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 18:57)

    Gar nicht wahr. Ich priorisiere auch.
    Ich mag den natürlichen Ausdruck von wissenden Händen und Augen.

  • #12

    Sandra (Samstag, 02 April 2016 19:31)

    Wie auch immer...
    man kann sie selbst und andere soviel betrügen, wie man will. Die Wahrheit findet immer einen Weg, um sich auszudrücken.

  • #13

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 11:06)

    Was ist für mich die Wahrheit, meine Wahrheit?
    Kampf.
    Eine Vorstellung (Weltbild, auf das man aufbaut) kann ruck zuck zusammenbrechen und von der Realität überholt werden.

  • #14

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 12:01)

    Für mich macht es einen großen Unterschied, wie man etwas ansieht und wie man mit etwas umgeht.
    ... aber hey, was weiß ich schon. Dies ist lediglich meine Meinung.

  • #15

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 12:18)

    There are always many other telling you, how you have to...
    But in real you deside about how you...

  • #16

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 12:39)

    In my view, there is no secret about you. All could be seen. It is like to read an open book.

  • #17

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 12:59)

    Es gibt keinen Weg, sich selbst vor anderen oder vor sich selbst zu verstecken. Es mag Möglichkeiten dazu geben, dennoch funktionieren diese nicht.

  • #18

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 13:27)

    To face yourself isn't always comfortable. It is normal, that you are not, what you thought before, that you are or may be.

  • #19

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 13:43)

    It was often said: understanding yourself.
    Why?
    Selbsterklärend.

  • #20

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 13:52)

    Was passiert dann?
    Simpel.
    Wenn man ein Rätsel gelöst hat, ist es kein Mysterium mehr.

  • #21

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 16:04)

    Ist es nicht offensichtlich, das dies etwas mit dem Immunsystem zu tun haben könnte?

  • #22

    Roibeard (Sonntag, 03 April 2016 17:11)

    Der Verstand agiert als Limiter der äusseren Eindrücke, das reine Sein braucht ihn nicht. Es ruht in Stille, lässt alle Eindrücke in einem Flow vorüber ziehen. Das Sein ist das innere Licht, der Verstand der abdunkelnde Lampenschirm darüber.

  • #23

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 18:11)

    In welchem direkten Bezug (Zusammenhang) das Wohlergehen steht, ist nicht so schwer, zu verstehen.

    Manchmal muß man jedoch etwas tun, um sich dies immer mal wieder vollkommen zu verinnerlichen und zu vergegenwärtigen.

  • #24

    Sandra (Sonntag, 03 April 2016 18:20)

    Natürlich kann man das Sein einfach machen lassen und seinen Verstand abgeben. (Ist ja gut, das man den Körper nicht hindert. Unterstützung ist dies jedoch nicht.)
    Ich bin von Natur aus neugierig und nein, es genügt mir nicht zu wissen, daß ich nichts weiß und im Nirvana zu landen. Ich mag keine Ausreden für schlichte Faulheit. Zumal, wenn diese grundlegend falsch sind.

  • #25

    Sandra (Montag, 04 April 2016 07:42)

    Überzeugungen

    Überzeugungen entwickeln sich und sind nicht starr.
    Was hat Überzeugungskraft? Es ist bekannt, das es für einen selbst die Wahrheit sein muß. Dazu muß es die Wahrheit sein oder man muß zumindest daran glauben.

    Es gibt viele gute Geschichtenerzähler, die dabei nichts dem Zufall überlassen. Auszuwählen, was einem am Besten in den Kram paßt, to making yourself belief, z.B. durch die gebetsmühlenartige Wiederholung von Matras ist eine bekannte Masche. Viele wollen lediglich die Guten und richtig sein und möglichst viele andere sollen die Überzeugungen teilen. Sie wollen und brauchen die Bestätigung als Beweis. Dazu könnte ich noch mehr aufführen.
    ...
    Warum sollte ich irgendjemanden glauben und vertrauen, der sich ganz offensichtlich und willentlich selbst verarscht?
    Dazu habe ich keinen Grund. Und, es ist nicht recht. Lügen haben nicht recht, sondern kurze Beine.

  • #26

    Sandra (Montag, 04 April 2016 08:04)

    Ich habe allen Grund misstrauisch zu sein und gewisse Dinge anzuzweifeln. Für mich ist es wichtig, zu wissen, wem ich vertrauen kann und wer die Wahrheit sagt bzw. sagen, und sich nicht zurechtbiegen will - so zu behandeln und handzuhaben, wie der Bulle pißt. Ich kreiere und schreibe meine Geschichte, mein Leben, nicht - nicht vor und nicht nach.
    Ich lebe und erlebe mich und klar, darüber könnte ich tausende Geschichten erzählen. Man kann Erfahrungen über Geschichten vermitteln. Es gibt aber auch viele andere Wege.

  • #27

    Sandra (Montag, 04 April 2016 08:15)

    Meine Erfahrung ist, das man sich in Lügengeschichten sehr schnell verstricken und einspinnen kann. Und zudem immer weitere produzieren muß, um diese aufrecht zu erhalten. Ich hab's gesehen und dies genügt mir.

  • #28

    Sandra (Montag, 04 April 2016 08:37)

    Wenn ich Worten keinen Glauben schenke, liegt es nicht daran, daß ich nicht hörig bin. Meine Gehorsamkeit und Hörigkeit basiert einfach auf anderen Werten. Und ja, ich messe, wäge ab und gewichte. Ehre dem, dem Ehre gebührt. Jeder muß ja immer für sich allein entscheiden (Kooperation oder nicht). Ich versuche, mich an die Spielregeln zu halten und dies eben so, wie ich diese verstehe.

  • #29

    Sandra (Montag, 04 April 2016 08:46)

    Für mich gehört es eben zum täglichen Handwerk, die typischen Maschen von Betrügern zu evaluieren, um diese eben schneller zu erkennen und mich entsprechend zu verhalten. Klarer Orientierungssinn hilft mir, Entscheidungen zu treffen. Dies betrachte ich für mich als lebensnotwendig.

  • #30

    Sandra (Montag, 04 April 2016 08:52)

    Natürlich muß man etwas lange ausbilden, trainieren und entwickeln, um sich hernach darauf zu verlassen. Nichts kommt von allein.

  • #31

    Sandra (Montag, 04 April 2016 09:00)

    Das für meinen Orientierungssinn die fiktiv gesetzten Grenzen (manmade world) keine Rolle spielen, versteht sich von selbst.

  • #32

    Sandra (Montag, 04 April 2016 09:06)

    Soll ich mich etwa dafür entschuldigen, daß das Denken frei ist und sich nicht an die selbstgemachten Regeln der werten Hausgemeinschaft hält? No way.

  • #33

    Sandra (Montag, 04 April 2016 09:13)

    Natürlich haben die allseits verehrten Verwalter ein Verwaltungsproblem mit mir und werden alles versuchen, um mich in die von ihnen gewünschte Bahn zu lenken. This is nothing new.

  • #34

    Sandra (Montag, 04 April 2016 09:21)

    Klare Statements, klare Worte sorgen für Eines: Klarheit, klare Stellung und klare Abgrenzung.
    Und wenn ich eines sagen kann: You won't get me back in the box. Therefore it is simply to late.

  • #35

    Sandra (Montag, 04 April 2016 09:47)

    Warum ist es für mich wichtig, die Wahrheit auszudrücken?
    Warum mache ich dabei keine Kompromisse mehr, d.h. es ist mir ziemlich schnuppe, ob dies mir schadet (da sie verdreht und gegen mich verwendet werden kann)?
    Was raus muß, muß raus. Was gesagt ist, ist gesagt. Und es gibt keinen Weg zurück.
    Etwas Gesagtes zurückzunehmen, etwas Getanes oder Unterlassenes hernach zu bereuen, ändert rein gar nichts. Man kann die Zeit nicht zurückdrehen und etwas Ungeschehen machen.

  • #36

    Sandra (Montag, 04 April 2016 10:12)

    Es ist kein Geheimnis, wie man Erlösung findet von seinen Qualen, eben von all den Dingen, die dich belasten und bedrücken. Sie wollen eben raus - erkannt, verstanden, akzeptiert und angenommen werden. Sie wollen eben das sein, was sie in Wahrheit sind.

  • #37

    Sandra (Montag, 04 April 2016 10:15)

    Natürlich verdient da jemand ganz mächtig dran, daß du nicht tust, was in deinem ureigensten Interesse wäre.

  • #38

    Sandra (Montag, 04 April 2016 10:31)

    Entschuldigung bitte, das es ziemlich einfach ist, gewisse alte Konzepte über den Haufen zu schmeißen und sie als das anzusehen, was sie sind.
    Ich habe lange evtl. zu große Rücksicht genommen. Wie man sieht, habe ich dies überwunden und bin alles andere als zimperlich. Nachsichtig bin ich immer noch, jedoch nicht um den Preis, das ich das Nachsehen (die Konsequenzen zu erleiden, zu erdulden und zu ertragen) habe.

  • #39

    Sandra (Montag, 04 April 2016 10:41)

    Eure Tribute im Sinne von Buße (Leistungen zur Wiedergutmachung) könnt ihr euch von mir aus sonstwohin stecken.

  • #40

    Sandra (Montag, 04 April 2016 10:57)

    Für gewisse Dinge gibt es keine Entschuldigungen, keine Ausreden und rein gar nichts, was dich davon durch einen Erlaß befreien könnte. Dies hat nichts mit Bestrafung zu tun, sondern mit Gerechtigkeit. Mit einigen Sachen muß man eben selbst leben bzw. dies lernen. Alle machen Fehler und müssen daraus lernen.

  • #41

    Sandra (Montag, 04 April 2016 11:01)

    Sich selbst einen großen Fehler (den man als unverzeihlich betrachtet) zu verzeihen, ist das Eine. Diesen nicht zu wiederholen und es beim nächsten Mal anders zu machen, ist das Andere.

  • #42

    Sandra (Montag, 04 April 2016 11:21)

    Get your shit together and out, is a very normal procedure.

  • #43

    Sandra (Montag, 04 April 2016 11:35)

    Ich bin belustigt.
    Ich zitiere: 'Warnungen sind insofern hilfreich, als das der Warner, wenn die Karre dann entgültig vor die Wand gefahren ist, sagen kann, er habe schon immer davor gewarnt.'

    Wer genau trägt diese blütenreine Weste und macht sich selbst niemals die Hände schmutzig?

    Durchschaubar zu sein, hat nichts mit durchsichtig zu tun, eher mit transparent.

  • #44

    Sandra (Montag, 04 April 2016 11:46)

    Wer hat eigentlich was davon, das Offensichtliche nicht wahr haben zu wollen?

  • #45

    Sandra (Montag, 04 April 2016 12:02)

    Natürlich wird man es sich selbst gegenüber niemals und unter keinen Umständen verzeihen können, sein Leben nicht gelebt und daher verschwendet und vergeudet zu haben.
    Es gibt Dinge, die sind eben nicht käuflich.

  • #46

    Sandra (Montag, 04 April 2016 13:26)

    Soll ich mal fragen, wo die Meisten ihren Schutt abladen?
    Da, wo sie es können.
    Wo? Zu Hause. Bei denen, die sie lieben und nicht bei denen, die es betrifft (die für die ganzen Mist, der sich anstaut, verantwortlich sind).
    Meinungsfreiheit? Dieses Wort können Einige nicht einmal buchstabieren.

    Wer kann das auf Dauer ertragen?
    Keiner kann das.
    Also spiele ich jetzt mal das Spiel, einmal zurück an den Absender bitte.

  • #47

    Sandra (Montag, 04 April 2016 13:43)

    Sagen wir doch einfach mal, wie es ist.
    Es gibt natürliche Grenzen.

    Man kann nicht stets und ständig alle Lasten und Belastungen auf andere abwälzen, die Verantwortung abgeben und übertragen (z.B. einfach auf die nächste Generation). Und dies ganz systematisch betreiben, einfach weil man sich zu fein dazu und zu faul ist, die Probleme selbst ein für alle mal zu lösen.

  • #48

    Sandra (Montag, 04 April 2016 13:47)

    Oh, habe ich euren fest installierten und schön arrangierten Generationenvertrag gebrochen? Was nützt er, wenn sich sowieso keiner mehr dran hält. Ich habe die Lasten anderer nicht zu übernehmen. Wenn ich es doch tue, dann freiwillig.

  • #49

    Sandra (Montag, 04 April 2016 13:57)

    Das die wahren Lastenträger, die die eure ganzen Probleme ernst und für voll nehmen, reihenweise weg- und unter dieser Belastung zusammenbrechen, ist euch wohl entgangen.
    Mörder!

  • #50

    Sandra (Montag, 04 April 2016 14:06)

    ... und dann nach Liebe und Toleranz zu schreien.
    Eine bodenlose Frechheit.
    Ich bin nicht tolerant und pflege keinen toleranten Umgang mit Mördern. Das hat nichts mit wollen zu tun. Ich kann gewisse Dinge einfach nicht tolerieren und das ist gut so.

  • #51

    Sandra (Montag, 04 April 2016 14:18)

    Ich kann nicht...
    Ich kann eine Erziehung zur Unselbständigkeit nicht tolerieren.
    Ich kann keine Befehle von Personen, die nach meinem empfinden der persönlichen Entwicklung nach weit unter mir stehen, entgegennehmen und daher tolerieren. Ich kann lediglich vorgeben, dies zu tun.
    Ich kann viele Dinge nicht.
    Ja, ich weiß, das es manchmal an mir selbst liegt und ich lernen muß, über meinen eigenen Schatten zu springen. Ich versuche es.

  • #52

    Sandra (Montag, 04 April 2016 14:34)

    Ja, ich habe ein Problem mit der Art und Weise des Umgang miteinander und stand im Konflikt damit, bis ich meine gefunden habe.
    Ja, ich habe ein Problem damit, wie andere sich einfach so unterwerfen und sich mit (für mich) inakzeptablen Zuständen arrangieren, bis ich mich die tatsächlichen Umweltbedingungen herausgefunden und daran angepaßt habe.

    Alle Konflikte, die ich erfahre, bedürfen einer Lösung.
    Vielleicht ist es ja meine Aufgabe.
    Don't panic! ... eines nach dem anderen.

  • #53

    Sandra (Montag, 04 April 2016 14:41)

    Ich sehe schon. Es ist alles beim Alten. Irgendwer muß ja die Drecksarbeit tun. ... und alle anderen verlassen sich drauf.
    Super!
    Wenn das mal den ein oder anderen nicht böse erwischt. Naja.
    Zumindest könnt ihr euch den Zeigefinger, der danach kommt, um diejenigen in Miskredit zu bringen (schließlich haben sie eure schöne heile Welt zerstört), echt mal sparen.

  • #54

    Sandra (Montag, 04 April 2016 15:04)

    Wie das so ist...
    Ich weiß bzw. kann erahnen, welche Dinge ich bei mir selbst schon in Auftrag gegeben habe und die daher schon gelöst sind. Ich brauche mir die Lösung 'nur' abholen. Ich mache mir da keine Gedanken.
    Wenn ich bereit dafür bin, dann bekomme ich sie.

  • #55

    Sandra (Montag, 04 April 2016 18:00)

    Vielleicht liegt es an meiner Freiheitliebe....
    Aber ich kann und darf euch nicht erlauben, alle und alles einzusperren und damit zu zerstören. Das für Bewegungsfreiheit etwas Altes zerstört werden muß, ist zwangsläufig der Fall.

  • #56

    Sandra (Montag, 04 April 2016 19:10)

    Ich weiß nicht, wie ich verständlich machen soll, was man einfach nicht verstehen will.
    Die Erde, die Natur ist nicht euer Spielzeug, euer Zoo.

  • #57

    Sandra (Montag, 04 April 2016 19:17)

    Unter Realbedingungen gelten andere Gesetze und Gesetzmäßigkeiten. Auch wir, unsere Art, unterliegt diesen.

  • #58

    Sandra (Montag, 04 April 2016 23:08)

    Aufgabe:
    Kombiniere folgende Begriffe.
    Beziehungen, Kultur, Art und Weise, Seele

    Gibt es da irgendwas nicht zu verstehen?

  • #59

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 07:17)

    Charakter.

  • #60

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 07:55)

    Was passiert, wenn man einen anderen Charakter annimmt bzw. übernimmt und dauerhaft spielt?
    Man vergißt sich selbst. Man selbst lebt nicht.

  • #61

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 08:32)

    Den Vorstellungen, Wünsche und Erwartungen Anderer entsprechen zu wollen, ist kein Gewinn.
    Aus meiner Perspektive ist es nichts weniger als ein sehr harter Test, um dich, deinen eigenen Charakter, zu entwickeln.

  • #62

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 08:50)

    In der natürlichen Ordnung, auch natürliche Auslese genannt, ist es völlig normal, das Viele den Test nicht bestehen.

  • #63

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 09:06)

    Kommen wir mal zu einer zentralen Fragestellungen.
    Warum sollte die Natur nicht überlebensfähige Mutationen unterstützen?
    Für mich macht dies keinen Sinn. Falls du einen finden kannst, sag es mir.

  • #64

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 09:39)

    I didn't make the sorting.
    This is the job by nature and we all falling under the natural law we are a very little part of and have to accept it.

  • #65

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 09:48)

    What we could do for humankind at whole? Survive.

  • #66

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 10:06)

    Each is on their own.
    To survive the mess together seems more successful.
    Only in this way, I want to help others.

  • #67

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 10:22)

    Das sehr Viele die echten Rahmenbedingungen aus den Augen verloren und sich eine Welt erschaffen, die teils völlig konträr dazu steht, ist kein Zufall. Das dies Konsequenzen hat, ist auch kein Zufall. Es gibt Fehlertoleranzen. Dauerhafte Gegenläufigkeit gehört nicht dazu.

  • #68

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 10:33)

    Künstlich erschaffene Welten sind lediglich das, was sie sind. Alle werden immer daran gemessen, ob sie den Test der Realität überstehen.
    Dazu fällt mir die Geschichte mit den drei Schweinchen ein, die je ein Haus bauen und mit der Natur konfrontiert sind.
    Just the way, it is.

  • #69

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 10:43)

    The way, andere zu traumatisieren, damit sie in künstlich erschaffenen Welten Halt und Zuflucht suchen, spricht nicht gerade für eine Überlebensstrategie mit rosigen Zukunftsaussichten.

  • #70

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 10:49)

    Wer sowas tut, darf sich ruhig ganz direkt angesprochen fühlen.

  • #71

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 10:56)

    Unwissenheit kann man nur vorgeben, solange man eben nichts davon weiß.

  • #72

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 11:03)

    Es ist nicht so schwer, sich eine Vorstellung davon zu machen, an welchen Händen eine schier unfassbare Menge an unnütz vergossen Blut klebt.

  • #73

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 11:11)

    Woher das kommt? Was der Grund dafür ist?
    Das kann ich dir sagen.
    Wenn man sich in Dinge einmischt, die einen nichts angehen.

  • #74

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 11:46)

    Bei allem wenn und aber,
    du selbst solltest ganz genau wissen,
    wer immer die Macht, immer das letzte Wort und immer Recht hat.
    Und nein, daran gibt es nichts zu rütteln.
    Und ja, du darfst es nennen, wie du willst.

  • #75

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 11:57)

    Ich will mich ganz absichtlich mal ganz platt ausdrücken.
    Betrug lohnt sich nicht.

  • #76

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 12:44)

    Also, mal ganz theoretisch.
    Wenn man der Annahme folgt, das Betrug sich nicht lohnt, dann tut man es nicht. Davon muß man auch keinen Überzeugungen.

    Warum tut man es dann?
    Um das größte Stück vom Kuchen abzubekommen? Lächerlich.

  • #77

    chrisia (Dienstag, 05 April 2016 12:50)

    Hallo Sandra, falls Du psychische Hilfe brauchst, den Psychiater findest Du bei Deiner Beharrlichkeit bestimmt auch noch!

  • #78

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 12:55)

    Das Jemand, der versucht, die Natur in Schranken zu verweisen, einzusperren und zu verdrängen, gewisse vollkommen berechtigte Befürchtungen und Ängste hegt, kommt ja nicht von ungefähr.

  • #79

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 13:02)

    Ich entschuldige mich für die Offenheit, da ich keinen damit angreifen möchte. Dennoch hilft uns die Verleugnung von Tatsachen nicht weiter.

  • #80

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 13:16)

    Es kann ja sein, daß man über Mittel verfügt, die Natur für eine kleine Weile außer Kraft zu setzen und sich dementsprechend aufzuspielen. Andere Zivilisationen sind jedoch alles andere als faul und wissen ganz genau, worum es geht und was zu tun ist.

  • #81

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 13:28)

    Das man sich immer gut überlegen sollte, wen man sich zum Feind macht, wem gegenüber man den Krieg erklärt, versteht sich von selbst. Dies ist keine scherzhaft gemeinte Aussage.

  • #82

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 13:36)

    Auch wenn man keine Ahnung davon hat, mit wem man sich im eigentlichen Sinne anlegt, ist dies kein schützendes Argument, eine Rechtfertigung dafür, das man es tut.

  • #83

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 13:43)

    Do you know, what other civilisations do?
    They fighting together and they know the lesson of worthshipping each other.

  • #84

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 14:14)

    Es ist das ewigwährende Spiel des Lebens.

    Nun, ich werde keine einzige Träne mehr über jemanden vergießen, der sich selbst für andere zu Frischfleisch macht und zum Gefressen werden anbietet. Alles hat seinen Wert und Nutzen. Das sind die Regeln.
    Ja, die Natur ist grausam und hart. Damit muß man eben klarkommen, wenn man damit zurechtkommen will.

  • #85

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 14:33)

    Entschuldigung, aber es ist doch voll klar, wer sich selbst zum Abschuß freigegeben hat - einfach da er nicht hören will.
    Insolvenzverschleppung ist so ziemlich das Blödeste, was man machen kann.

  • #86

    Sandra (Dienstag, 05 April 2016 15:27)

    Es gibt genügend Informationen darüber, welcher Weg ein sicheres Todesurteil ist. Lesen hilft.

  • #87

    Christian (Dienstag, 05 April 2016 17:09)

    Hallo Sandra,
    kannst du auf den Punkt bringen, was du hier gern mitteilen möchtest?

  • #88

    chrisia (Dienstag, 05 April 2016 17:40)

    Hallo Sandra, seit 15:27 kein Kommentar mehr von Dir! Hat man Dich schon abgeholt???

  • #89

    Sandra (Mittwoch, 06 April 2016 09:20)

    Es gibt einen Sinn, der immer zum Wohle aller handelt und darauf ausgerichtet ist. U.a. dein eigenes Immunsystem hat einen solchen.

    Soll ich dir mal ein Geheimnis verraten?
    Was viele Menschen unter dem Begriff 'zum Wohle und Wohlergehen aller' verstehen, d.h. die bekannten Konzepte, sind lediglich im Sinne der einseitigen Vorteilsnahme und keinesfalls zum Wohle aller, da sie das Wohlergehen aller nicht sicherstellen.
    Wer mir verrät, wie erfolgreich deine Taten waren? Dein eigenes Immunsystem.

  • #90

    Sandra (Mittwoch, 06 April 2016 09:30)

    Was man sich in jedem Falle merken und sozusagen ganz dick hinter die Ohren schreiben sollte.
    Es gibt Dinge, die verlieren ihren ursprünglichen Sinn und Zweck niemals und unter keinen Umständen.

  • #91

    Christian (Mittwoch, 06 April 2016 09:31)

    Sandra, du bist sehr Religiös, oder?

  • #92

    chrisia (Mittwoch, 06 April 2016 19:19)

    also, ich weiß nicht, was ich an Der religiös finden soll, ich würde es eher sehr verwirrt nennen!

  • #93

    Christian (Donnerstag, 07 April 2016 05:41)

    @chrisia
    das liegt vielleicht an unterschiedlichen Blickwinkeln...

  • #94

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016)

    Die Perspektiven sind verschieden.
    Mag sein, daß ich verwirrt bin. Sehr wahrscheinlich sogar. Viele Generationen haben ja ganz einfach ihren Job nicht gemacht. Sie haben Altes nicht durch Neues ersetzt. Sie haben ihre Theorien nicht durch die praktische Erfahrung korrigiert und entsprechend überholt, sondern arbeiten lediglich an der weiteren Beweisführung.
    Alle Theorien sind mit Vermutungen darüber verbunden, wie eine Sache ist. Die wahre Natur einer Sache, der Sinn und Zweck, kann aber ein anderer sein.
    Bsp. Mein Rüde findet einige kastrierte Rüden äußerst attraktiv und benimmt sich, als wären es fruchtbare Weibchen. Das könnte ich so stehen lassen, aber auch interpretieren und auf andere Sachverhalte übertragen.

  • #95

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 07:40)

    Natürlich habe ich eine andere Perspektive und Weltanschauungen, wenn ich meine Vorstellungen ständig erneut revidieren, überholen und erneuern kann, um diese dem, was ich wahrnehme und als die höhere Wahrheit ansehe, anzupassen.
    Darüber, das die Meisten davon gar nichts verstehen, bin ich verwirrt. Kommt wohl einfach daher, das dieses Vorgehen für mich die normalste Sache der Welt ist.

  • #96

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 07:49)

    Ob ich religiös bin?
    Ja, ich bin ehrfurchtsvoll, da ich einen solchen Umgang pflege.
    Nein, ich unterteile nicht in gut und böse, da es dies meiner Auffassung nach nicht gibt, d.h. nicht existent ist.
    Alles kann dem Wohl dienen oder nicht und wenn nicht, dann dient es dem Wohle eines Anderen.
    Der Mix machts.

  • #97

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 08:02)

    Mit organisierten Religionen habe ich nicht so viel gemeinsam und möchte damit auch nicht in Beziehung gebracht werden. Warum?
    Ich mag es einfach nicht, irgendwas Magenta anzumalen, damit es mehr Power ausstrahlt. Design steht bei mir nicht über der Funktion.

  • #98

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 08:43)

    Dinge einfach als gegeben und selbstverständlich hinzunehmen (wie ein es existiert zu betrachten und wie ein Möbelstück zu behandeln, mit dem man eben machen kann, was man will), hat meiner Meinung nach rein gar nichts mit Ehrfurcht zu tun.

  • #99

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 09:05)

    Ich kann viele Facetten haben und ausleben. Klar kann ich mir selbst die Mühe mache, diese zu ergründen und zu begreifen. Insbesondere wenn für mich die Beurteilungen Anderer, die Bewertungen durch Andere (insbesondere wenn diese auf antrainierten Meinungsbildern fußen) nicht stimmen.
    Ich bilde mir meine eigene Meinung und finde mein eigenes Bewertungssystem - eins, das mir dient. Schließlich muß ich ja auch sehen, wie ich mit gewissen Dingen klar und zurecht komme und auch ich treffe ein Arrangement, mit dem ich so leben kann, wie ich zu leben gedenke, wie ich mein Leben verbringen will, wofür ich es einsetze und schlußendlich, was Wert hat, damit ich meines dafür hingebe und damit dieses große unschätzbare Opfer erbringe.

  • #100

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 09:24)

    Natürlich hat jeder die Wahl, für was er sein Leben opfert (was du durch dein Leben unterstützt), da es eben sowieso so ist. Ich selbst ziehe es vor, die Entscheidungen darüber in vollem Bewußtsein zu treffen. Die bereits getroffen Entscheidungen zu erkennen, fällt mir nicht sonderlich schwer, da mein Lebensweg all diese beinhaltet. Die Zukunft ist nicht geschrieben, da ich immer wieder neue treffen kann und daher alte, bisher verfolgte Wege ablösen. Der Grund dafür kann sein, das sie mir nicht mehr dienen - entweder, weil dies nie der Fall war oder weil sie einfach beendet sind und sich damit von selbst erledigt haben.

  • #101

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 09:32)

    Der Weg, mich selbst mit dem Thema Religionen auseinanderzusetzen, hat sich somit erledigt und ist für mich (zumindest vorerst bis ich es eben besser weiß, da es mir selbst wieder auf die Füße fällt), beendet. Punkt.

  • #102

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 09:43)

    Wie man kämpft?
    Indem man sich auseinandersetzt.
    Welche Werkzeuge, Mittel und Methoden man dafür einsetzt, kann man frei wählen.
    Wie und ob man gewinnt bzw. worin der Gewinn besteht, auch dies ist frei interpretierbar.
    Was tatsächlich gewinnt, weil es ein Gewinn ist, darüber entscheidet die Natur und kein Geschichtsbuch der Welt kann daran etwas ändern.

  • #103

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 09:59)

    Für mich persönlich hat kein Anderer, außer die wahre Natur, über Sieg oder Niederlage zu entscheiden. Diesem Urteil vertraue ich, dieses akzeptiere ich und diesem füge und beuge ich mich. Ich zeige keinen Gehorsam gegenüber Anderen und akzeptiere diese als Authorität, insbesondere wenn diese dies nicht tun. Das bedeutet nicht, das ich andere Meinungen nicht respektiere. Jedoch ziehe ich es vor, diese als das zu behandeln, was sie in Wahrheit sind. Flucht vor Auseinandersetzungen dienen dem Leben nicht, daher dienen sie dem Leben Anderer. Wenn ich hier den Begriff Anderer verwende, so umfasst dies auch andere Zivilisationen, andere Arten.

  • #104

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 10:20)

    Was soll ich nur Denjenigen sagen, die sich nicht mit der Natur auseinandersetzen, die diese lediglich besiegen und beherrschen wollen?
    Ihr verliert und ihr habt schon verloren - auch wenn ihr das noch nicht wisst bzw. nichts davon wisst, weil ihr davon eben nichts wissen wollt.

  • #105

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 10:34)

    Für alle natürlichen Art und Weisen der Auseinandersetzung könnte man auch einen Sammelbegriff verwenden: Leben (bestehend aus Leben und Tod). Wer denkt und glaubt, das er ohne dies auskommt, kann dies ja gerne tun.

  • #106

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 10:46)

    Das die Natur über eine gewisse Durchsetzungsmacht und die volle Berechtigung zur Umsetzung gewisser Ausschlußverfahren hat, ist kein Geheimnis.

  • #107

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 10:55)

    Die Gesetze, an denen du dich orientierst und an die du selbst deine Art und Weise anpasst - und nur du ganz allein kannst dies tun, gelten für dich.
    Was mir entspricht, woran ich mich orientiert und angepaßt habe, ist nicht das, woran du dies tust und getan hast. Dies ist eben Grundlage der Vielfalt, die u.a. dafür sorgt, das die Besten durchkommen und das weitere Überleben sicherstellen.

  • #108

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 11:03)

    Das ich Generalist bin, hatte ich schon erwähnt.
    Wie man sein eigenes verfügbares Potential verfügbar macht und einsetzt, darüber besteht auch vollkommen freie Wahl.

  • #109

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 11:16)

    Das man irgendwann immer den Zaunpfahl rausholen muß, wenn ein Anderer absolut nicht in der Lage ist, den Schuß zu hören, ist unter bestimmten Umständen wohl auch normal. Als normal bzw. Normalität fühlt sich dies jedoch ganz und gar nicht an. Jeder sollte normalerweise in der Lage sein, einen Schuß vor den Bug auch mitzubekommen und richtig einzuordnen, sprich: als das zu werten und anzusehen, was es ist. Ein Knockout hinzunehmen und ganz normal weiterzumachen wie bisher, dies als üblich, gewöhnlich und vollkommen normal anzusehen, kann sich als der größte Fehler deines Lebens herausstellen.

  • #110

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 11:34)

    Der echte Tod ist äußerst höflich und sagt dir immer vorher Bescheid und gibt dir die Möglichkeit, dich erneut zu entscheiden und dein Leben in einer für dich günstigeren Art und Weise zu leben. Er dient dem Leben.
    Ich persönlich glaube, er mag es ganz und gar nicht, einfach ignoriert und übergangen zu werden. Dies zwingt ihn ja schließlich zur Durchsetzung mit aller Gewalt. Das dient natürlich der Meinungsmache, all den Lügen, die über ihn verbreitet werden. Und es dient der Angst vor dem Unbekannten, die wiederum benutzt werden kann. Manche Dinge sind so durchschaubar und berechenbar - so gewiss, wie der Tod.

  • #111

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 11:47)

    Das der Tod, und damit meine ich seine wahre Natur, der unbestrittene Herrscher über Leben und Tod ist, ganz genauso wie der Winter, ist wohl einigen glatt entgangen. Es ist doch klar: Nimmt man ein wichtiges Element einfach weg, dann geht die Rechnung nicht mehr auf. Ohne den Tod gibt es kein Leben bzw. ein erneut zum Leben kommen, ganz normale Wiederauferstehung.

  • #112

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 11:53)

    Das Reinigungsphasen schlimm sind, ist eine Lüge.
    Sie sind das, was man daraus macht.
    Wenn man diese vermeidet und vor sich herschiebt (verschiebt), wird es naturgemäß umso härter.

  • #113

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 12:07)

    Ich habe gerade die Worte Symptombehandlung und Verschiebungsmanagement aufgeschnappt.
    Was soll das bringen?
    Kampfspielchen mit einer Hydra?
    Meint ihr, das der Tod sich auf solchen Späße einläßt und diese geduldig anschaut? Möglich. Aber mal ganz ehrlich, ich glaube eher, er lacht sich innerlich tot darüber und vollzieht dann eben sein Werk.

  • #114

    Nixe (Donnerstag, 07 April 2016 12:15)

    @Sandra

    Sandra, es tut mir leid! Bitte vergib mir! Ich liebe dich! Danke! Danke! Danke!

    Von Herzen alles Liebe und Gute
    Nixe

  • #115

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 12:16)

    Es wird ja of über den Weg zur Umkehr philosophiert. Rein praktisch und real ist es doch so, daß ausnahmslos Jeder, jeder Einzelne, während seines Lebens immer mehrere Möglichkeiten dazu erhält. Und dies eben immer dann und zu der Zeit, wenn die natürlichen Grenzen überschritten werden.

  • #116

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 12:29)

    Auch wenn für Viele natürliche Grenzen ein absolutes Fremdwort ist und die in der Annahme leben, es gäbe keine, bedeutet dies rein gar nichts.
    Jeder kann sich selbst belehren lassen, sich ein Bild machen und sich von etwas überzeugen, so man dies denn will.

  • #117

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 12:34)

    Meine Lehrer, meine Lehren, die Lektionen, die ich lerne und die in Summe meine Erfahrungen und Überzeugungen ausmachen, suche ich mir selbst aus. Dies lehrt das Lernen aus der Geschichte (written history).

  • #118

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 12:42)

    Warum man die natürliche Entwicklung und normale Weiterentwicklung so dermaßen auf allen Ebenen behindert und verhindert, kann ich nicht verstehen. Zu dem Zugang zu dieser Auffassung und dem Verständnis dafür, fehlt mir ein Sinn. Vielleicht gibt es ja keinen, weil es eben keinen macht und keinen hat.

  • #119

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 13:03)

    Die Zeit, in ihrem Lauf, hält niemand auf.
    Zur Messung und Bewertung brauchst du mir nicht mit Uhren und einem Bullshit-Kalender ankommen. Nachträgliche Umdeutungen sind derselbe Bullshit wie Prognosen, insbesondere wenn diese aufeinander aufbauen.

  • #120

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 13:10)

    Ich hege ernsthafte Zweifel darüber, ob Einige und das sind nicht Wenige auch nur einen Funken an sowas wie Verstand bzw. Vernunft oder Reflexionsvermögen (Bewußtsein) überhaupt und ganz generell besitzen. Verhalten nachahmen und kopieren können die primitivsten Arten.

  • #121

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 13:31)

    Was ich mir rausnehme und erlaube?
    Was nehmt ihr euch raus und erlaubt euch?
    Ich habe das Recht, wie jede andere Generation dies hat und stets hatte, mit überholten Traditionen zu brechen.

  • #122

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 13:49)

    Wenn das mal nicht eine saftige Kriegserklärung ist, dann weiß ich wirklich nicht mehr, was es noch dazu braucht.
    Ich beziehe mich auf und ich nehme meine Rechte zur Selbstverteidigung in Anspruch.

  • #123

    Christian (Donnerstag, 07 April 2016 14:07)

    @Sandra
    Danke für deine Antwort bez. der Religion. Magst du mir noch sagen, was dich antreibt hier zu schreiben? Was ist deine Intention dabei?

  • #124

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 14:15)

    Ich arbeite nicht für alle Beteiligten am organisierten Verbrechen. Wenn das bedeutet, daß ich allein mit mir selbst klarkommen und auf mich selbst angewiesen bin, dann nehme ich dies in Kauf. Was das heißt, d.h. eure Foltermethoden, sind mir bekannt.

  • #125

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 14:33)

    Ich mische mich nicht in Dinge ein, die mich nichts angehen. Aber ich habe jedes Recht, mich in Dinge einzumischen, die mich direkt und konkret betreffen und ich darf dieses auch in Anspruch nehmen.
    Dafür brauche ich mich einem Anderen gegenüber weder zu rechtfertigen noch zu erklären. Wenn ich dieses also trotzdem tue, dann geschieht dies aus reiner Höflichkeit und Respekt.

  • #126

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016)

    Offenheit ist nicht nur eine Tugend, sondern symbolisiert auch wahre Stärke i.S. von Größe. Mies und hinterhältig kann Jeder sein. Schließlich ist dies feige. Und was die Feigheit anbelangt, so gibt es sehr viele Helden.

  • #127

    Chrisia (Donnerstag, 07 April 2016 14:52)

    ich schmunzele hier nur noch über dieses immense Mitteilungssyndrom, das ja kaum einen animiert, Stellung zu nehmen. Soll das hochgeistig sein, was hier abläuft??? Sandras Kommentare sind so bewegend als wenn in Moskau eine Tür zufällt! Hab es nur so überflogen, ist sonst Zeitverschwendung!

  • #128

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 14:53)

    Klar gehört es einfach zum diplomatischen Geschick, Andere einfach zu entwaffnen. Wenn es nun aber einfach so ist, dann ist es eben so. Sich einem Kampf nicht zu stellen und sich einfach durch ein Bömbchen davonzustehlen, ist ausgesprochen feige und zu Recht verachtenswürdig.

  • #129

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 15:03)

    Ich mache mir keine Illusionen darüber, das überall Sprengsätze existieren mit Ladungen, die jederzeit hochgehen können. Ich selbst würde es möglicherweise ja nicht anders machen.

  • #130

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 15:13)

    Jetzt mal im Ernst und in aller Liebe:
    Wer es darauf anlegt, in die Schranken verwiesen zu werden, der darf sich nicht wundern, wenn dies geschieht.

  • #131

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 16:15)

    Möchtest du das Geheimnis echter Macht wissen?
    Durch Offenheit bedarf es keinerlei Gewalt, um zu 'herrschen'.

  • #132

    Chrisia (Donnerstag, 07 April 2016 17:53)

    Der Artikel "Es werde Licht" ist so ein schöner Artikel und sinnvoll. Wenn ich aber die Kommentare dazu lese, habe ich leider das Gefühl, ich bin hier in der Klapsmühle gelandet! Soll das hier die neue "hochgeistige Spiritualität" sein, die sich am "Ende des Horizontes" auftut, ich glaube das nicht! Das wäre ja dann nur noch ein Labyrinth der Idioten. Tut mir leid, da gibt es klügere Idioten, tschüß! Wer mit einfachen Worten nicht sagen kann, was er meint und will, gehört eigentlich in die Obhut jener, die erfolgreiche Clearings durchführen können.

  • #133

    Christian (Donnerstag, 07 April 2016 18:23)

    @chrisia
    ja ja, die blöden anderen, die immer an allem (vorallem meinem Dilemma) Schuld sind, was? Bloß nicht vor der eigenen Tür kehren und immer schön mit dem Finger auf andere zeigen. Aber, kann man dann noch die eigenen Abgründe erkennen und das eigene Sein zum wohle aller verändern? Meiner Erfahrung nach nicht...

  • #134

    Chrisia (Donnerstag, 07 April 2016 19:18)

    Christian, glaubst Du eigentlich, dass hier die drei Idioten, die so einen Sch... posten die geistigen Eliten gegen den Rest der Welt sind? Ich jedenfalls nicht!

  • #135

    Christian (Donnerstag, 07 April 2016 20:01)

    @chrisia
    Mir geht es hier nicht um deine Meinung oder was Sandra von sich gibt, sondern deine agressive Art diese zu äußern und auf andere los zu gehen (was dir selbst wahrscheinlich nicht bewusst ist). Ich nehme dir das nicht übel, hatte aber das Bedürfnis, dir dementsprechende Impulse zu vermitteln...

  • #136

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 21:10)

    Jeder Aggressor ist gegen schonungslose Blöße absolut machtlos.

  • #137

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 21:30)

    Rühre auch nur ein einziges Wesen an, das ganz offen in seiner Unschuld vor dir liegt und ich schwöre dir, du wirst keine einzige frohe Minute mehr haben.
    Beweise mir, das es nicht so ist.

  • #138

    Sandra (Donnerstag, 07 April 2016 21:41)

    Du kannst mir das Gegenteil der Wahrheit nicht beweisen. Das geht nicht, weil es nicht möglich ist.

  • #139

    Chrisia (Donnerstag, 07 April 2016 23:10)

    Christian, hast Du heute schon mal richtig herzhaft gelacht? Ich ja, grad eben wieder! Ich schreibe hier mal so, wie es einfach wahrhaftig aus mir herauskommt, ob du das verpacken kannst oder nicht. Wenn Dir das aggressiv erscheint, dann kehre doch bitte vor Deiner Türe, so wie Du das vorhin sagtest. Ganz einfach ist das doch. Schau hin was Dich trifft! Das betrifft Dich dann auch. Im übrigen meine ich ja auch viel mehr diese Autodidaktin, die hier gute 130 Kommentare postet und man immer noch rätseln kann, was die überhaupt will. Oder ist das eure Bloggöttin, die unantastbar ist? Aber wenn es Dir ja ohnehin nicht um den Sinn geht, was hier gepostet wird, sondern nur um Schleimerei, die in sinnlosen Phrasen hier verteilt wird, OK! Auf diesen Schwachsinn dieser Sandra gehe ich schon gar nicht mehr ein, die kann von mir aus noch weitere sinnlose 130 Kommentare posten, viel Spaß dabei.

  • #140

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 06:50)

    Gegen die interlektuelle Elite kommt Keiner an? Eine lächerliche Überbewertung zum Schutz dieser.

    Du brauchst mir über Interlekt rein gar nichts zu erzählen. Dein Sozialverhalten spricht Bände. Echte Intelligenz steht in Bezug zu gewissen Dingen. Auch brauchst du mir nichts über the law of family, the law of families und die echten Grundlage von Zivilisation zu erzählen und versuchen, mir was weiß zu machen.

  • #141

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 07:19)

    Das ein Großteil der 'erwachsenen' Menschen nicht über Intelligenz verfügen, einfach weil sie dem Interlekt hinterher rennen und diesen darüber stellen, ist kein Geheimnis. Wenn man die angeborene Intelligenz verkümmern läßt, dann passiert das eben.

  • #142

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 07:28)

    Wie sagt man es treffend? Hochmut kommt vor dem Fall.

  • #143

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 07:39)

    Woher ich ganz sicher weiß, das Viele keine Spur von natürlicher Intelligenz haben?
    Sie können Freund und Feind nicht unterscheiden.
    Dafür braucht ihr ja die diversen Konzepte von gut und böse, eben um das Fehlen auszugleichen bzw. zu ersetzen. Das dies so nicht funktioniert, merkt ihr nicht mal.

  • #144

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 08:06)

    Ich stelle auch mal eine Behauptung auf:
    Es ist ein großer Fehler, die natürliche Intelligenz zu mißbrauchen und zu unterschätzen.

  • #145

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 08:25)

    Das ein Organismus und sei er noch so klein, z.B. ein Virus, über mehr Intelligenz verfügen kann als du, davon möchten eingebildete und selbstverherrlichende Menschen natürlich nichts wissen. Dennoch ist es die Wahrheit.

  • #146

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 08:38)

    Wenn es nach mir geht und da schließe ich mich selbst mit ein, sind Menschen alles andere als die Krone der Schöpfung. Zumindest, was den derzeitigen Zustand betrifft. Wenn es zutreffend wäre, sähe die Welt einfach gesagt, ganz anders aus.
    Ich weiß so ungefähr, wo ich mich im großen Gefüge einzuordnen habe.

  • #147

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 08:47)

    Ehre, dem Ehre gebührt.

  • #148

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 08:52)

    Ich schätze und ehre intelligentes Leben und lege mich nicht damit an und mache es zu meinem Feind. Und ja, selbst dann, wenn dies mein Leben kostet (ich einen Kampf verliere), ist es dies Wert.

  • #149

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 09:04)

    I don't lie to you and I don't telling you shit.
    The natural order is always in play and active acting in the way it is. To playing around and think, you don't have to care about, is the best way to loose all.

  • #150

    Christian (Freitag, 08 April 2016 09:14)

    @chrisia
    Ich hätte schon Lust mich auf dein Spiel einzulassen, aber das währe eine Endlosschleife, da du mir deutlich gezeigt hast, dass du kein Interesse hast dich selbst zu ent-wickeln, statt dessen Recht haben willst und dies mit aller Gewalt versuchst einzufordern.

    Solange du das Leben nur aus der Ego-Perspektive betrachtest und nicht bereit bist, die Perspektive zu ändern und andere Menschen zu verstehen versuchst, wirst du niemals wirklich wissen können, was die Wahrheit ist. Du wirst immer alles so interpretieren, wie du es bisher getan hast -> meist vollkommen falsch...

    Wenn du zufrieden damit bist, kann ich dir nicht helfen. Dann spielen wir eben zwei völlig verschiedene Spiele. Ich lebe den Grundsatz, dass jeder leben können soll, wie er es für richtig hält, solange er den persönlichen Raum eines anderen dadurch nicht einschränkt. Daher lasse ich dich in Ruhe...

  • #151

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 09:19)

    Es mag ja sein, das die echte natürliche Intelligenz des Lebens nicht deinen Erwartungen, Vorstellungen, Wünschen und Hoffnungen entspricht.
    Doch mal ganz ehrlich gefragt, warum auch? Du hast ja schließlich nicht die Befehlsgewalt und daher rein gar nichts zu sagen.

  • #152

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 10:00)

    Treffen wir mal eine Annahme (Vermutung), folgen der Logik und sehen mal, wo wir am Ende rauskommen.

    Die natürliche Intelligenz ist alles, was du hast i.S. von besitzt.
    Dein Immunsystem, deine Zellen, einfach alles baut darauf auf. Auch deine Gesamtausdruck (Sprache) baut darauf auf. Deine Entwicklung insgesamt.

    Welchen Grund gibt es, Hochverrat zu begehen? Keinen.
    Welche Grund gibt es, sich nicht um sein Vermögen zu kümmern? Keinen.
    Faulheit ist kein Grund, sondern eine faule Ausrede.
    Wozu dient diese? Der Übernahme.

  • #153

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 10:11)

    Darf ich mal fragen, wer dich retten soll, wenn du nicht in der Lage bist, dich um deine Angelegenheiten zu kümmern?

  • #154

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 10:26)

    Ach, du wußtest nicht, das ein leichtes Leben auf Kosten anderer Konsequenzen hat? Oh.
    Mein Mitleid und mein Mitgefühl hält sich doch sehr in Grenzen.
    Die Zeiten der Trauer und das ich meine Tränen für euch verschwende, da ich eben um euch weine, sind vorbei.
    Die Natur verlangt ihr Recht zurück und sie wird es zurückbekommen. Was die Kreativität und den Erfindungsreichtum anbelangt, so könnt ihr euch niemals damit messen.

  • #155

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 10:35)

    Es war nie und zu keiner Zeit ein Geheimnis, was das wahre Vermögen ist.

  • #156

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 10:43)

    Nur, weil etwas einen unschätzbaren Wert hat, bedeutet es nicht, das es keinen Preis hat.
    Für alles im Leben hat man einen Preis zu zahlen, um eben etwas zu bekommen und zu erlangen.

  • #157

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 10:46)

    Welche Preis ich dafür zahle, indem ich mich selbst öffentlich bloß stelle? Ich gebe dafür meine Anonymität auf.

  • #158

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 10:58)

    Wenn man es unterläßt, etwas zu sagen, und schweigt zu alledem, ist es doch klar, das dies als stillschweigendes Einverständnis ausgelegt und gewertet werden kann, auch wenn es wahrheitsgemäß nicht der Fall ist, da eben nicht im gegenseitigen Einvernehmen und Einverständnis.

  • #159

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 11:05)

    Das ich mir euer Getue weder stillschweigend länger ansehe noch stillschweigend hinnehme und daher dulde, ist offensichtlich.

  • #160

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 11:08)

    Ich dulde es nicht, der Menschheit insgesamt und vielen anderen keine Überlebenschance einzuräumen.

  • #161

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 11:14)

    Das Viele überhaupt nicht checken, wofür und woran sie wirklich und wahrhaftig sehr hart arbeiten, ist mir echt egal.

  • #162

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 11:35)

    Ich weiß, das Stress und Panik das allerletzte sind, was man zur Entwicklung braucht. Daher macht man dies in aller Seelenruhe und nutzt die Zeit, die man dazu hat. Sich die Zeit nehmen und machen muß das jeder selbst.

    Wenn der schiere Überlebensinstinkt durchbricht und sozusagen alle Dämme brechen, dann ist die Ruhe vorbei. Das die Dämme, die ich meine, bereits viele Löcher haben, sollte man evtl mal akzeptieren. Zumindest ist dann Schluß mit lustig. Dahinvegetieren ist dann auch nicht mehr. Das bei Vielen unter diesen Bedingungen dann alle Sicherungen durchbrennen, ist bekannt.

    Man sollte als in der Lage sein, selbst im Chaos souverän zu bleiben. Dies kann man trainieren. Ob es reicht, weiß Keiner vorher.

  • #163

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 11:45)

    Wenn man mal eine Kalkulation des Kollateralschadens macht, eine Hochrechnung vornimmt, so betrachte ich jede Sekunde, die man etwas Unvermeidliches weiterhin verzögert als willentliche bösartige Absicht.

  • #164

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 11:52)

    Natürlich gibt es überall Menschen, denen die tatsächliche Situation und Lage in der wir uns befinden, bestens bekannt ist. Falls diese es wußten, aber nichts getan haben, betrachte ich dieses Verhalten als Hochverrat. Man darf ja gerne um seine eigene Sicherheit besorgt sein. Dies aber nicht, wenn es um Dinge geht, die weitaus größer und wichtiger sind, als das.

  • #165

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 12:07)

    Für Hochverrat gibt es folgende Optionen:
    Man tut es direkt und man tut es unterstützen, z.B. durch unterlassene Hilfeleistung.
    Auch ich mache mir ein klares Bild über bzw. von meinen Feinden, d.h. kreiiere mir ein klares Feindbild und halte es mir vor, einfach damit ich es weiß (davon weiß), dies nicht selbst mitmache ... und um im Fall der Fälle schnell zu agieren. Ich benutze dies für mich selbst und erhalte mich damit selbst handlungsfähig.
    Danke für das Beibringen der Techniken, wie man sowas macht.

  • #166

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 12:18)

    Ja, ich fühle mich sehr einsam und im Stich gelassen, eben verraten und verkauft.
    Warum?
    Zu Recht, da ihr (sehr sehr viele Menschen) dies getan habt.

  • #167

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 12:25)

    Natürlich fühle ich Schmerzen und erleide Qualen, wenn man mir welche bereitet und zufügt.

    Das ist ja der Trick. Da kann man doch glatt drauf aufbauen.

  • #168

    Chrisia (Freitag, 08 April 2016 12:33)

    Christian, das tut mir echt leid, dass ich es jetzt mit einem Oberguru sooo verdorben habe und weiter in der Hölle schmachten muss. Aber für mich erhebt sich einfach die ehrliche berechtigte Frage, ob die Kommentatoren hier in diesem Artikel noch klare Gedanken fassen können! Und das hat mit Aggression nichts zu tun. Das ist nur Deine Sichtweise.
    Für mich war das jetzt die letzte Antwort auf diesen Schwachsinn. Und viele Grüße an die Autodidaktin, noch 333 Kommentare fehlen bis zur fünfhunderter Grenze. Der Computer schafft das, also weiter so, viel Spaß!

  • #169

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 12:39)

    Liebe Menschen, insbesondere liebe Männer,
    ihr habt gemeinsam eine Zivilisation auf dem Kummer und dem Leid anderer aufgebaut und erhaltet diese durch euren Kummer und euer Leid.
    Ich bitte um eine Beendigung eurer Herrschaftsform der Tyrannei.

  • #170

    Christian (Freitag, 08 April 2016 12:50)

    @chrisia
    Ich wünsche dir in deinem Spiel auch noch viel Spaß. Jedem halt das Seine :)

  • #171

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 13:05)

    Kennst du den Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
    Nicht praktizierte, d.h. nicht gelebte, Lehren sind Theorie.
    Vorstellungen und Träume sind nichts als Schäume.

  • #172

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 13:11)

    Auch für den Fall, das dies etwas ungewöhnlich und daher abnormal erscheint: Ich tue auch, was ich sage.

  • #173

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 13:19)

    Was das bedeutet?
    Eure gelebte und praktizierte Herrschaftsform existiert für mich nicht mehr. Ich habe, lebe und praktiziere einfach eine andere und damit ist der Fall für mich erledigt.

  • #174

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 13:41)

    Wie ich das mache und umsetze?
    Ich behandle und handhabe ab jetzt anders.
    Ich sehe etwas so an, als das, was es für mich ist und was es mir bedeutet.
    Und einiges fällt dann automatisch unter: eine alte Erinnerung aus der Vergangenheit. Vergangenheit ist für mich das, was ich bereits hinter mir gelassen habe und was daher eben nicht mehr zu mir gehört bzw. in einer Beziehung oder in Bezug zu mir steht. Eben all das Alte, was gegangen ist, da ich es habe gehen lassen. Dies hat nichts mit Vergangenheit i.S. der bekannten Definition von Zeit zu tun, sondern eher mit Verdauung.

  • #175

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 13:52)

    Das man alles, was man aufnimmt auch verdauen muß und den Rest ausscheiden, ist ja nix Ungewöhnliches.
    Im Zeitalter des Hortens von jeglichem Wissen mag es evtl. so vorkommen.

  • #176

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 13:59)

    Es gibt da sehr einfache Regeln:
    Alles, was raus will und raus muß, muß auch raus. Je länger man es drin behält, desto ungemütlicher wird es. Außerdem kann man sich damit ganz klassisch selbst vergiften.

  • #177

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 14:10)

    ... und wenn man es begriffen hat, dann läßt man sich nicht mehr einfach so den Mund verbieten, schließlich geht es ganz schlicht und ergreifend um deine Gesundheit.

  • #178

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 14:17)

    Ja... dann können dich alle Wortverdreher dieser Welt einfach mal am Arsch lecken.
    Das war jetzt wirklich gemein gesagt, aber es ist so.

  • #179

    Sandra (Freitag, 08 April 2016 14:31)

    Jupp!
    War doch gar nicht so schwer, wie angenommen, der totalen Versklavung zu entkommen.
    Schlüpf!
    Du auch?
    Mach doch einfach!

  • #180

    Sandra (Sonntag, 10 April 2016 15:36)

    Ihr solltet euch doch bitte mal klarmachen, wo und wie wir leben.
    Es gibt lebensnotwendige Abhängigkeiten.
    Es gibt immer solche, die versuchen, dich in eine Falle zu manövrieren, um dich zu dann zu erpressen und abzuzocken. Ganz einfach wird das über Komfort und hohe Hemmnisse bzw. Ausstiegsbarrieren erreicht.

  • #181

    Sandra (Sonntag, 10 April 2016 16:01)

    Man sollte sich eben immer überlegen, an was und an wen man sich übermäßig bindet und abhängig macht.
    Es ist doch klar, das man aus gewissen Dingen nicht ohne Verluste wieder rauskommt und teils dafür auch einen Totalverlust hinzunehmen bereit sein muß.
    Wenn man z.B. alle seine Daten und Hardware von einem Hersteller abhängig macht, der wenig an Kompatibilität interessiert ist, kann sowas eben passieren.

  • #182

    Sandra (Sonntag, 10 April 2016 16:09)

    Wenn man nicht gemolken werden will, wie eine blinde Kuh, dann läßt man sich eben auf gewisse Spielchen, die immer dazu führen, erst gar nicht ein.

  • #183

    Sandra (Sonntag, 10 April 2016 16:32)

    Welcher Fehler wird sehr häufig gemacht?
    Rechtzeitig aus irgendeiner Sache rauszukommen und die damit einhergehenden Verluste zu realisieren. Damit begrenzt man seine Verluste auf ein erträgliches Maß. Tut man es nicht, erhöhen sich diese bis auf einen potentiellen Totalausfall. Logisch.
    Das Männer, die keine Verluste realisieren können, von sich selbst denken, die hätten die Logik für sich gepachtet, ist wirklich lächerlich.

  • #184

    Sandra (Sonntag, 10 April 2016 17:17)

    Der Sachbestand, das viele sehr merkwürdige Ansichten über Wachstum verfolgen, ist überall sichtbar. Dabei hat sich schon immer erwiesen, wer die wahren Verlierer sind.
    Die, die nicht verlieren können.

  • #185

    Sandra (Sonntag, 10 April 2016 17:38)

    Du willst wissen, warum?
    Wer kapitulieren kann, der kann auch rekapitulieren.

  • #186

    Sandra (Sonntag, 10 April 2016 18:12)

    Der Zusammenhang von Tod und Wiedergeburt sind weder ein Geheimnis, noch ist dies ein Mysterium.

  • #187

    Sandra (Sonntag, 10 April 2016 18:17)

    Was man für eine Auferstehung aus der Asche und Ruinen tun muß? Kapitulieren und rekapitulieren. Nichts weiter.

  • #188

    Sandra (Montag, 11 April 2016 07:21)

    Kränkungen und Verletzungen (alle Wunden) heilen, indem man sie annimmt und heilt.

  • #189

    Sandra (Montag, 11 April 2016 07:49)

    Der Schmerz kann Wunder vollbringen.

  • #190

    Sandra (Montag, 11 April 2016 08:12)

    Sagen wir doch mal einfach, wie es ist.
    Du wirst es sowieso nicht schaffen, vor dem Schmerz davonzulaufen. Keiner ist auf diesem Wege schonmal davongekommen.

  • #191

    Sandra (Montag, 11 April 2016 08:33)

    Natürlich liegt im Schmerz ein offenes Geheimnis.
    Er sagt dir nämlich ganz genau, wo es weh tut und daher, was der Heilung bedarf.

  • #192

    Sandra (Montag, 11 April 2016 08:42)

    Das sehr sehr viele Menschen den verwundbaren Punkt, eben da, wo es am meisten weh tut, dazu benutzen, um Anderen großen Schmerz zuzufügen - mit der willentlichen und willentlichen Absicht, Ihnen zu schaden - ist auch kein Geheimnis.

  • #193

    Sandra (Montag, 11 April 2016 08:49)

    Manchmal hilft es mir, die Sache einfach rein sportlich anzusehen. Alles, womit andere mir schaden wollen, macht mich stärker. Letztlich ist dies fair, da es eben den Regeln der Fairness entspricht.

  • #194

    Sandra (Montag, 11 April 2016 08:59)

    Natürlich ist es so, wenn man gegen etwas kämpft, das man damit direkt seinem Feind dient, diesen unterstützt und ihn erst richtig groß macht.

  • #195

    Sandra (Montag, 11 April 2016 09:03)

    Das ihr darüber kein Gewahrsein habt, welchen Dingen ihr zum Erfolg verhelft, indem ihr sie eben gnadenlos bekämpft, dafür kann ich echt nichts.

  • #196

    Sandra (Montag, 11 April 2016 09:15)

    Vielleicht hätte man sich auch mal die Zeit nehmen und gründlich überlegen und bis zu Schluß durchdenken sollen, wie sich Resistenzen entwickeln.

  • #197

    Sandra (Montag, 11 April 2016 09:24)

    Ist doch klar, das wenn die Mittel und Methoden, denen man ob der steten Wirkung vertraut und auf die man einfach und ganz selbstverständlich sein Leben aufbaut, einfach keinen Effekt mehr haben, dann steht man da, wie Max in der Sonne. Schachmatt.

  • #198

    Sandra (Montag, 11 April 2016 09:27)

    Komisch dabei finde ich nur, das es immer bekannt ist, welche Konsequenzen Übertreibungen (ganz gleich welche) haben.

  • #199

    Sandra (Montag, 11 April 2016 09:54)

    As you see: To commit genocide and to getting your very own holocaust is very easy.

  • #200

    Sandra (Montag, 11 April 2016 10:08)

    Was genau man dafür tun muß?
    The simple answer is: more of the same.

  • #201

    Sandra (Montag, 11 April 2016 10:51)

    Es mag ja sein, das Niemand mehr an Fairness glaubt.
    Für mich gibt es jedoch eine höhere Gerechtigkeit und wenn ich die Dinge aus dieser Perspektive betrachte, so ist und geschieht so ziemlich alles völlig rechtmäßig. Das man selbst nicht wissen will, was die eigenen Handlungen verursachen und bewirken, schützt Niemanden vor den Konsequenzen, die diese haben. Unwissenheit ist ein Komfort, den ich mir nicht leiste.

  • #202

    Sandra (Montag, 11 April 2016 10:59)

    Warum ich den Komfort von Unkenntnis und Unwissenheit nicht bevorzuge? Das ist ganz einfach. Weil ich mir diesen nicht leisten kann. Der Preis, den ich dafür zu zahlen hätte, ist mir schlicht zu hoch.

  • #203

    Sandra (Montag, 11 April 2016 11:06)

    Lügen haben eben nur einen einzigen Vorteil: Komfort.

  • #204

    Sandra (Montag, 11 April 2016 11:09)

    Ob dies ein Luxus ist, den man sich auch erlauben kann, muß halt jeder für sich beurteilen.

  • #205

    Sandra (Montag, 11 April 2016 11:33)

    Didn't you always wanting and looking for a reward (how ever you interprete this)?
    Give and you will get. This is more than simple.

  • #206

    Sandra (Montag, 11 April 2016 11:51)

    To create a system the other way around, to give only by calculating the getting, is more than stupid. This is a basis and foundation for misfortune. Your whole body simply doesn't working that way and of course didn't support this way. Its is not natural and in this way it is against the whole of nature itself.