Folgt Gefühl den Worten oder das Wort dem Gefühl

 

Ist es wirklich so wichtig wohin man sein Gedankengut lenkt? Steht nicht das Gefühl im Vordergrund? Es gibt einige Stufen in der Evolution einer neuen Generation des Menschen und eine davon ist die Intuition und die Fähigkeit der Empathie. Nun könnte man meinen, dass alles aus dem Gefühl einer Macht entspringt. Nun ist dem eben nicht so. Mächtig zu sein heißt Größe, über etwas zu stehen, mächtig zu sein etwas zu sein. Nur, wenn der Mensch etwas sein möchte, was ist es denn was er sein wird? So lange man glaubt Macht besitzen zu müssen um etwas zu sein, besteht die Gefahr über etwas stehen zu wollen. Und das Wollen verfängt sich schnell in einer Illusion des „über etwas zu stehen“.  

Probiert es selbst aus und geht in das Gefühl mächtig zu sein. Wie schnell steht man über den Dingen. Wirklich über den Dingen zu stehen bedeutet Ruhe in sich einkehren zu lassen. Wer die Ruhe in sich trägt gewinnt an Harmonie in seinem Leben. Wer Macht in sich trägt lässt den Keim der Zwiespalt gedeihen. Liebe ist keine Macht. Liebe ist Harmonie, der Ausgleich und das Gefühl allen Seins. Liebe ist Ruhe, Fürsorge, Verständnis, Harmonie, Nähe, Fühlen. Birgt Macht das selbe in sich? Seid vorsichtig, denn Macht hat eine enorme Wirkung auf das Ego und kann, auch wenn man es gerne für Gutes einsetzten möchte, eine verlockende Position einnehmen und schnell mal in eine gegenteilige Richtung gelenkt werden. Macht ist ein gespaltenes Wort und kann „für oder gegen etwas“ bedeuten.


Viele schreiben über die „Macht der Liebe“ und das kann sie auch sein, jedoch kann diese Macht in das Gegenteilige gewandelt werden. Liebe ist einfach eine Schwingung, die den Ausgleich der Gegensätze schafft. Also die Mitte ansteuert um das Erkennen einer Situation oder Ereignisses aus einer neutralen Position heraus „erfühlen“ lässt. Dualität bringt Gegensätze und erzeugt eine Spannung. So wie Plus und Minus. Macht kehrt dem Einen den Rücken und steht in Position mit dem Anderen. Liebe ist das Resultat von Beidem in ausgewogenem Maße, nicht für und nicht gegen etwas.

 

Wenn du einem Kind zusiehst wie es in der Wiese tanzt und lacht und du dich darüber freust, in der Ruhe das Geschehen beobachten darfst und einfach nur Freude spürbar ist, dann begibst du dich in einen harmonischen Zustand. Man fühlt sich wohler, losgelöster. Der Körper entspannt sich und der Geist wird ruhiger. Gedanken werden beschwichtigt und die Schwingung in dir fließt ruhiger und gleichmäßiger. Wo bleibt hier die Macht? Braucht man Macht um das alles zu fühlen?

 

Man braucht nur sich selbst und das Geschehen auf sich wirken lassen. Das Leben bietet dir in jedem Moment eine Gelegenheit eben diesen Zustand der Harmonie und der Liebe zu erleben. Es braucht nur deinen Willen es erleben zu wollen und dein Fokus wird sich automatisch in diese Richtung lenken. Es kann dein ganzes Leben verändern, wenn du dir die Fähigkeit eingestehst Liebe zu sein.

 

„Folgt Gefühl den Worten oder das Wort dem Gefühl“

 

 

 

Wenn das Gefühl den Worten folgt, ist man bereits aus der Bahn geworfen. Wenn das Wort etwas auslöst, etwas in Bewegung bringt, benötigt es bevor es ausgesprochen wird einen Gedanken. Kommt der Gedanke vor dem Gefühl, ist es nur eine leere Hülle die einer Illusion folgte. Wenn dir jemand etwas erzählt, also in Worten ausspricht und in dir ein Gefühl erweckt, folgst du bereits einer fremden Realität.  

 

 

 Das Elixier

Rundschreiben an Freund und Bekannte "Der Beginn"

 

 

Das Elixier ist ein Geschenk aus einer höheren Dimension und von einigen wird es als Turbowasser bezeichnet. Nicht das es euch etwas an Selbsterkenntnissen abnimmt. Es fördert ein neues Bewusstsein. Dabei bleibt einem jedoch nicht erspart, sich den Prozessen hin zu geben. Das wäre nur fauler Zauber. Mit der Bitte um Heilung (ganz sein) hilft das Elixier beide Seiten zu erkennen (dualistische Verhalten) um sich daraus in die Mitte bewegen zu können. Daraus entsteht eine natürliche energetische Anhebung. 


 

Dein Gefühl ist wie manipuliert. Viele schreiben oder sprechen über die Liebe und dies löst ein Gefühl aus, das als ja oder nein angenommen wird. Daraus entsteht eine Handlung und somit ist der Mensch lenkbar.

 

Wenn jedoch ein Gefühl entsteht, im Momentanen, im Sein, ohne dass ein Wort fällt, dann sind es individuelle reale Gefühle. Sie sind einzigartig und entspringen aus deinem Selbst heraus. So und nicht anders entspringt die wahre Form der Liebe.

 

Ist es nun Macht? Macht benötigt eine bewusste Form, ein bewusstes Handeln um etwas in Bewegung zu setzen, zu bewirken. Es ist ein Akt von Nöten um diese Form aktiv zu halten. Es kann eine Art von Abhängigkeit erfolgen, denn Macht zu besitzen nährt das Ego ungemein. Diese Macht zu behalten benötigt sehr viel Energie. Es kann niemals zur dauerhaften Freude und Glückseeligkeit führen.

 

Deshalb sollte man sich bewusst werden, dass die Liebe nichts benötigt um in die volle Kraft zu gelangen. Lediglich dein Wille es zu erleben ist nötig, um die höchste Form die hier auf Erden möglich ist zu erlangen. Dem Gefühl zu folgen und daraus die Worte entstehen zu lassen ist der Schlüssel zum Anfang. Dem Gefühl zu folgen und sprachlos zu bleiben ist die Folge der höheren Form. Wer sich dem widmet erhält das höchste Gut. Harmonie in Form von Glückseeligkeit, was nichts benötigt außer deinem Sein in der Gegenwart. Die wahre Liebe ist nicht Macht und auch nicht die Macht der Liebe, sie ist einfach. Liebe..........

 

In Liebe

Wilfried

 

 

 



Das Elixier, Facebook Gruppe

Von Anwender zu Anwender! Es hat sich eine Facebookgruppe gebildet die über ihre Erfahrungen mit dem Elixier berichten. Diese Gruppe wurde von Tanja, einer Anwenderin erstellt. Hier der Link: https://www.facebook.com/groups/1723562264538330/

 


Kleines Hörbuch als geführte Meditation

Deine 8 Leben in dir 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0