Die dunkle Nacht der Seele oder zurückkehrende Seelenaspekte

 

 

Lieber Leser,

 

vor einigen Tagen befand ich mich in einer Diskussion über Seelenaspekte und daraus resultierte ein sehr langer Artikel.

 

Vorab das Grundthema und die Frage:

Lieber Wilfried, ich glaube ich habe es bei dir schon einmal erwähnt, dass ich die eintreffenden Aspekte visuell wahrnehme. Ich erlebe das nun schon seit einigen Monaten und sammle beinahe jeden Abend ca 30 - 40 Anteile ein, das heißt, ich sehe zu, wie sie sich vorne an meiner Brust auflösen - es müssen in der Zwischenzeit einige Tausend sein die da eingetroffen sind. Nun würde mich interessieren, ob ich wirklich der Einzige bin, der dieses Phänomen erlebt oder ob jemand sagen kann, wie lange das wohl noch dauert. Wenn das wirklich verloren gegangene Teile meiner Seele sind die nun zurückkehren und irgendwann ihre Erfahrungen in mein Bewusstsein einspeisen - was würde das wohl für mich bedeuten ?

 

 

Die dunkle Nacht der Seele oder zurückkehrende Seelenaspekte

 

 

Vor einigen Jahren hatte ein Hypnotherapeut in den vereinigten Staaten eine Idee. Er therapierte Menschen mit seelischen Belastungen und suchte die Ursachen in den Inkarnationen und fand auch meist den Grund für die psychische Belastung. Nun kam die Idee auf, wenn ein Mensch in die Vergangenheit reisen kann, weshalb nicht auch in die Zukunft. Also suchte er Probanden, die sich bereit erklärten diese Reise anzutreten. Es waren viele im Laufe der Jahre und die Ergebnisse waren sehr verblüffend. Ich kann mich nun nicht mehr genau erinnern, doch waren es weit über 1000 Probanden, die sich für Rückführungen eigneten und somit auch in die Zukunft blicken durften. Zum einen waren die schnellen Reinkarnations -zyklen aufschlussreich, die die Vergangenheit in der jetzigen Realität widerspiegelten.  

Allesamt hatten ähnliche Abstände der Dauer zwischen einer Reinkarnation. Daraus konnte er die weiteren Reinkarnationen in der Zukunft schlussfolgern. Als er begann die Menschen in ihre Zukunft zu führen war er nicht schlecht erstaunt, dass gerade mal bei ein paar Prozent (ich glaube es waren weniger als 3%) die Reinkarnationszyklen mit den vergangenen Zyklen zusammen passten. Bei den weiteren 97% !!!!! kam es teilweise zu keiner weiteren Reinkarnation und bei den restlichen kam es erst ab einem Zeitraum von 300 Jahren zu einem neuerlichen Besuch hier auf Erden. Nun kann man selbst darüber sinnieren weshalb und es ist auch nicht Thema dieses Artikels. Hier geht es um die zurückkehrenden Seelenanteile und um die Tatsache das viele spirituelle Menschen das Gefühl haben, den Reinkarnationszyklus auf Erden nun vollständig abschließen zu dürfen und zu können.

 

Persönlich habe ich die Meinung, dass es immer das Ziel einer jeden Seele ist zu wachsen, um sich in der geistigen Hierarchie (die gibt es, nur nicht im Sinne wie wir es mit unserem menschlichen Verstand verstehen) einen neuen Platz schaffen zu können. Um weiter empor zu steigen ist ein erweitertes Bewusstsein nötig um neue Fähigkeiten und Wahrnehmungen zu integrieren. Jedoch sind diese weiteren, neuen Empfindungen gekoppelt mit den vergangenen Umständen. Ist man bereit diese zu akzeptieren und ist der Wunsch nach einem Abschluss der neuerlichen Reinkarnationen groß genug, so wird mit der Verbindung einer seelischen Reife eine Rückführung der Aspekte die man aus Drang und Verzweiflung los ließ, wieder zum Ursprung zurück gebracht. (Diese Erklärungen sind sehr an der Oberfläche gehalten und dienen lediglich für ein Verständnis.)

 

 

Nun beginnen die Prozesse die so derart viele durchlaufen, wobei viele von Verzweiflung bis hin zu körperlichen Schmerzen berichten. Wenn Seelenaspekte zurück kommen, so ist es der Wunsch sich selbst als Ganzheit begegnen zu können, zu wissen wer man ist um sich wieder als das göttliche Wesen fühlen zu dürfen. Deshalb spricht man auch von der Gespaltenheit des Selbstes. Eine Gespaltenheit kann nur zur Ganzheit gelangen, wenn alle fehlenden Puzzlestücke zu einem harmonischen Bild führen. Dieses harmonische Bild kann jedoch nur harmonisch sein, wenn alle Ecken und Farben in ihrer wirklichen Pracht erscheinen und eingefügt werden.

 

Und somit kommt es zur „dunklen Nacht der Seele“

 

Hört sich schlimm an, ist es aber nicht. Die dunkle Nacht der Seele ist nichts anderes als die Rückführung der alten Seelenanteile und das Begutachten und Erfühlen vergangener Situationen. Es ist sehr interessant zu erfahren, wie die Loslösung von Seelenaspekten überhaupt zu Stande kam. Stellt euch mal vor wie vor noch einigen Jahrzehnten, Jahrhunderten und vielleicht vor einigen Jahrtausenden hier auf Erden gelebt wurde. Kriege waren hier auf Erden gang und gebe.

 

 Das Elixier

Rundschreiben an Freund und Bekannte "Der Beginn"

 

 


Hungersnöte, Ausbeutung, Verfolgungen und noch vieles mehr. Es war und ist größtenteils hier auf Erden immer noch erkennbar, dass ein Leben und Überleben nicht einfach war und ist. In der Vergangenheit jedoch war man dem Schicksal absolut ausgeliefert. Die Freiheiten, die man zur Zeit kennt, waren in der Vergangenheit unmöglich. Heute ist die Meinungsfreiheit so weit in ihrem Fortschritt, dass man darüber zumindest berichten und sich gemeinschaftlich austauschen kann. Auch wenn einige meinen wir sind unter Kontrolle, was ja auch so ist, so erleben wir doch in Anbetracht dessen wie es mal war, gerade den Meilenstein einer neuen Zukunft. Früher jedoch kamen diese Freiheiten nicht zu tragen. Wer sich mit Essenzen von Kräutern befasste wurde als Hexe bezichtigt und verbrannt, wer eine Meinung vertrat, die nicht der Religion oder Politik entsprach wurde verfolgt und gelegentlich „gekreuzigt“. Lediglich der Hartnäckigkeit einiger weniger ist es zu verdanken, dass energetische Spuren für die Zukunft gelegt wurden. Für viele jedoch nicht. Die dunklen Zeiten ließen nichts anderes übrig, als das Leid zu ertragen in dem man seelische Aspekte zurück ließ. Wer zu einem Krieg und zum Kämpfen gezwungen wurde und somit eine Chance auf Leben hatte, wurde zum Mörder. Um als göttliches Wesen solche Taten überhaupt ausführen zu können, ließ man von seiner Moral ab und behaftete sich mit der Schuld. Weitere Reinkarnationen häuften für viele einen Schuldenberg in einem ungeahnten Maße an. Nun ist es schlussendlich nicht die Schuld eines selbst, sondern eine erzwungene Tatsache um zu leben. Doch die Seele ist nicht mehr in der Ganzheit und schreit nun nach dem Zusammenschluss aller Aspekte, gefördert durch die momentane Situation der energetischen Einflüsse eines sich nähernden Überganges. Doch geschenkt wird einem dabei nichts. Denn die Seelenaspekte wieder zu integrieren heißt, zu erfahren und zu erkennen, was mit ständigen Prozessen und Transformationen in Zusammenhang steht.

 

Bei diesen Prozessen werden die energetischen Strukturen immer wieder aufs Neue, in ruhigen Situationen integriert. Sehr viele Menschen wissen darüber zu berichten, dass gerade nach diesen Prozessen sich alles Schritt für Schritt verändert. Die Wahrnehmung, die Gefühle, die Sichtweise usw. Nun ist es jedoch nicht so das ein Aspekt den man vor einigen Reinkarnationen abgegeben hat sich wieder auf einmal integriert. Ich glaube das wäre nicht auszuhalten, denn der Schmerz wäre viel zu groß. Ich konnte erleben wie es sich anfühlt und mit einem erweiterten Bewusstsein eine Tat die nicht mehr nachvollziehbar ist, vollständig integrieren. Deshalb wird das Wissen über vergangene Taten, Erlebnisse oder Ereignisse überlagert. Glaubt mir, es ist besser so und erleichtert ungemein die Integration. Wenn nicht, würde man diese Aspekte erst gar nicht annehmen wollen.

 

 

Diese Aspekte lassen sich für einige als energetische Struktur wie eine Kugel oder Strahl wahrnehmen, obwohl es nicht auf die Form ankommt sondern auf das was darin enthalten ist. Nun ist es auch gut zu erfahren wie es sich verhält, denn es ist eine stufenweise Integration. Das heißt ein Aspekt wird nicht sofort integriert sondern passt sich der Bewusstseinsstufe an. Viele wissen, dass sich alles im Leben einer Lebensspirale anpasst, so wie jede Blume sich nach dem göttlichen Prinzip ausrichtet und viele es kennen als den goldenen Schnitt. Diese Spirale existiert ebenso in der Integration der Seelenaspekte. Ein Aspekt kehrt zurück und hinterlässt eine Information, die man nur in Verbindung mit dem erlangten Bewusstsein erkennen und annehmen kann. Eine Resonanz wurde erschaffen und Gefühle, Wahrnehmungen verändern sich, oftmals nur in kleinem Maße. Nun kommt die Phase des Erfahrens. Die Umwelt, die Sichtweise verändert sich und man führt eine Entwicklung mit einer vervollständigteren Seele durch. Ist dies Phase erreicht, erscheint neuerlich der selbe Aspekt mit einer, ich möchte es mal „gereinigteren Aura“ nennen, wieder. Deswegen erscheinen für diejenigen, die es visuell wahrnehmen können, die energetischen Strukturen gereinigter, leuchtender.  

 

 

Kleines Hörbuch als geführte Meditation, auch als download

 

 


Das geschieht so lange, bis sich das Stadium der seelischen Reife auf die Ebene des cellularen Urquells eingeschwungen hat. Wie lange so etwas andauern kann ist nicht erklär- oder absehbar, da es auf die Vielzahl der Aspekte ankommt und natürlich wie weit man fähig ist zu erkennen und zu erfahren.

 

Nun ist hier Vorsicht geboten, denn ein Ungleichgewicht kann zu enormen Problemen führen. Je nach Entwicklung kann es zu Widerständen mit den Prozessen führen.

 

Nicht unwillkürlich kommt man in die Prozesse die der Entwicklung dienen, sondern es ist ein Seelenwunsch. Nun stehen wir an einer Pforte die oftmals einen vergangenen Weg spiegelt und man meint genauso ihn gehen zu müssen oder sollen. Sich die Seelenaspekte zu holen geht sowohl mit Gewalt als auch mit Freiheit. In der Vergangenheit war es fast nur mit Gewalt verbunden, dem Leid, aufopfernd und unter extremem Verzicht, schon fast lebensfeindlich. Der Weg den Körper zu beherrschen wie ein Fakir auf einem Nagelbrett sitzend. Der Körper gepeinigt um in die geistige Ebene zu finden. Weiters gibt es Anleitungen in der Übung als Asket oder Eremit in der Einsamkeit. Alle diese Möglichkeiten sind vergangene Extreme, die durch Verzicht in seinem Leben und schlussendlich durch Leid in die göttliche (gefühlte) Anbindung führten. Das macht nun den Unterschied zur zeitlichen Übergangssituation, die auch wissenschaftlich nachvollziehbar ist. Die Schwingungen haben sich verändert und alle Ebenen eines Menschen können durch die Möglichkeit einer erweiterten Bewusstseinsentwicklung ihren Nutzen ziehen. Und genau hier liegt die größte Gefahr. Wer sich mit alten Strukturen verbindet und sie manifestiert, wird genau in diese Strukturen geführt. Wer sich Leid und Schmerz zum Freund macht wird auch Leid und Schmerz erfahren. Die Seelenaspekte die mittlerweile eine gefühlte Information beinhalten, können mit alten Dogmen angenommen werden, oder suchen ein Gleichgewicht im Gegensatz. Das heißt, wer Leid im Vergangenen erlebt hat, kann dieses Leid annehmen und es durchleben und auflösen oder, und das ist der Zeitqualität entsprechend, den Gegensatz zum Leid „leben“. Der Gegensatz von Leid ist Fülle! Das Beenden von einer gefühlten Rückkehr eines Aspektes ist die Erfahrung eines neuen Erlebens, mit einer neuen Qualität, die in eine Balance und letztendlich zu einer Harmonisierung führt.

 

Solange jedoch diese Harmonisierung nicht stattgefunden hat, ermöglichen weltliche Situationen eine stufenweise Anpassung bis die Ganzheit gänzlich stattgefunden hat. Man kann sich einen Aspekt auch wie eine alte Waage vorstellen. Auf einer Seite wurde Leid als Gewicht in die Schale gelegt und auf der anderen Seite der Schale unterliegt die Fülle mit seinen Freuden. Man kann den Ausgleich entweder mit dem Leeren der Schalen erreichen, was mit Auflösung der Konflikte und Fülle einhergeht, oder man füllt die Schale mit der Fülle und gleicht sie damit aus. Bei Letzterem behält man die gesammelten Erfahrungen im vollen Umfang und löst sich aus der Abhängigkeit. Ein Eremit der seine Erleuchtung durch Einsamkeit erreicht hat wird in seiner Einsamkeit behaftet. Wer die Erleuchtung durch Fülle erreicht wird weiter in Fülle leben. Nur diese Fülle ist nicht die Fülle, die man sich vorstellt in Form von materiellem und weltlichen sondern die göttliche Fülle von allem.

 

Das ist das was ich als die göttliche Gnade verstehe!!!

 

Das Wort Gnade wird sehr oft missverstanden

„unter Gnade versteht man eine wohlwollende, freiwillige Zuwendung „

 

Wenn wir nun unter wohlwollender, freiwilliger Zuwendung stehen und der Mensch als Wesen aus der göttlichen Essenz besteht, dann ist diese Gnade in diesem Zusammenhang ein zeitliches Ereignis in dem wir uns gerade mitten drin befinden. Vielleicht aber auch am Anfang für den einen und nicht existent für einen anderen. Denn solch eine Gnade sollte man anerkennen. Wer nun die Seelenaspekte wahrnimmt und in einer Fülle leben darf, wird zur Schwingung der Liebe dort hin getragen wo der einzige Ursprung allen Seins existiert.

 

Alles hat nun mehrere Facetten, auch in der Existenz einer Seele. Am Anfang dieses Artikel schrieb ich über die Erfahrungen von einem Hypnotherapeuten aus den vereinigten Staaten, der Probanden in die Zukunft reisen ließ. Wie gesagt darf sich ein jeder selbst darüber Gedanken machen. Doch wer sich auf den Weg in diese Richtung macht, spürt eine zeitliche Präsenz. Der eine fühlt vielleicht eine wichtige Aufgabe die er noch schnell zu erfahren hat, ein anderer schwebt vielleicht schon auf Wolke sieben mit einer Herrlichkeit der Ruhe und Liebe. Wiederum gibt es welche die gar nicht spüren. Eben jeder auf seine Art und Weise. Nun gibt es hier Wege die man beschreiten kann um auf einen fahrenden Zug springen zu können. Und hierzu dient eine Mischung aus den zwei oben beschriebenen Wegen. Das heißt, die Waage wird beiderseits zusätzlich gewichtet um eine Vollendung zu erreichen. Dies sind meist Menschen die sehr schwere Prozesserscheinungen haben. Einerseits leben sie die Fülle des Lebens und besitzen einen sehr guten spirituellen Leitfaden, andererseits sind sie in den Qualen der alten Dogmen wie von Johannes von Kreuz (1542–1591) als „die dunkle Nacht der Seele“ beschrieben wird.

 

(Diese Beschreibung führe ich als Download oder Link am Ende des Artkels an, da dieser Artikel ohnedies schon lang genug ist.)

 

Diese beschriebenen Prozesse die einer Beschleunigung dienen, sind vom normalen Verstand her nicht zu begreifen und bedürfen einem ungeahnten und gewaltigen Vertrauen in sich Selbst und in die Göttlichkeit. Das Erlebte übertrifft jegliche Vorstellung an Schmerzen und Grausamkeit mit einer in sich geborgenen Schönheit.

 

Dass ein jeder seinen Weg beschreiten wird ist gewiss, wie er zu gehen hat, dazu gibt es kein allgemeines Rezept. Deshalb finde ich jegliche Aussage bezüglich einer Anleitung als Ablenkung von seinem persönlichen Weg. Fast alles was im Internet an Weisheiten geschrieben wird sind fachgesimpelte und auswendig gelernte Zitate oder Meinungen und dienen den meisten als egozentrische Wiedergutmachung, was jedoch auf diesem Weg nicht möglich ist. Nur wenige dienen dem Weg der Genwart! Sogleich ständig auf den Seinszustand hingewiesen wird. Es ist ein Widerspruch in sich.

 

Es scheint mir wichtig darauf aufmerksam zu machen, dass meiner Meinung nach wesentlich mehr Ebenen bereits existieren und die Erde oder Gaia bereits mehr Ebenen besitzt als wir glauben. Eine 5. Dimension wie die Ebene umgänglich genannt wird, existiert bereits. Darüber hinaus gibt es die 6. und eine bereits existierende 7. Dimension oder Ebene.

 

Vielleicht sollte man in Betracht ziehen, dass es Wesen auf dieser Erde gibt, die nicht die 5. Ebene sondern die 7. Ebene ansteuern. Wer sich dafür (auf Seelenebene) entschieden hat wird in den Prozessen dort hin geführt. Diese Menschen sind mit äußerst bemerkenswerten Lebensumständen belastet und gehen den Weg in enormer Sturheit(Standhaftigkeit) und Ausdauer. Wenn wir dieses gewählte Ereignis genauer durchleuchten, so ist klar das in der Gewichtung der Seelenaspekte ein wesentlich größeres Stück an Arbeit geleistet werden muss, ohne jedoch einem Müssen zu unterliegen. Die Seele als Waage wird mit mehr Ballast befüllt und sucht im gleichen Augenblick den Ausgleich in der Fülle. Das heißt eine bewusste Aufnahme von Prozessen.

 

Wie sollte man um Himmels Willen nun einen Menschen einstufen, wenn keiner fähig ist seinen Weg zu kennen, geschweige-denn zu erkennen. Die Geschehnisse laufen so derart abstrakt, dass sie mit vergangenen Situationen nicht vergleichbar sind.

 

Deshalb gilt, dass zu sein was man ist um das zu werden was man nicht ist. Daraus entsteht das Neue auf das man sich einlassen möchte. Liebe ist die daraus entstehende Resonanz, als Schwingung der spürbaren Vollkommenheit, dem Göttlichen näher mit dem Gefühl es nicht sein zu wollen, sondern der Reinheit des „ist“ zu sein.

 

Deshalb ist jeglicher Vergleich wie etwas sein soll oder zu sein hat eine Beurteilung, die keiner Teilung bedarf wenn es um die Integration seiner seelischen Aspekte in ihrer Reinheit geht. So individuell ein jeder ist übertrifft es die Vorstellung wie etwas zu sein hat. Deshalb steht jeder dort wo er sich gerade befindet auf dem richtigen Platz und es gibt keine Richtlinien und schon gar nicht für die göttliche Gnade, wohlwollende und freiwillige Zuwendung!

 

In Liebe

Wilfried

 

Nachtrag:

 

Mit der Annahme und Aufnahme der Seelenaspekte findet eine energetische Grundinformation statt. Diese Grundinformation prägt sich meiner Meinung nach in die Aura. Der erste Akt ist ein Ungleichgewicht als spürbare Melancholie oder leichte Depression. In diesem Stadium ist es noch sehr einfach einen Ausgleich zu erreichen. Deswegen hört man von Gelehrten die Aussage von der Achtsamkeit. In der Achtsamkeit werden einem diese Dinge sehr schnell bewusst. Werden sie missachtet, tritt der nächste Akt ein und zeigt sich in körperlichen Anzeichen. Werden diese wiederum missachtet, kommt es zu chronischen Krankheiten. Ich bin absolut davon überzeugt, dass den Menschen nicht einfach ein Schicksal ereilt ohne einen seelischen Hintergrund. Nichts, also absolut nichts könnte einem vollständigen, seelisch harmonischen Menschen etwas anhaben. Infektionen hätten keinen Nährstoff, da jegliche Reaktion eine resonante Ursache trägt, die durch Botenstoffe als Absender einen Empfänger anlockt. Somit hat vor jeder psychischen oder physischen Belastung eine feinstoffliche Deharmonisierung stattgefunden.

 


Link zur Seite "Die dunkle Nacht der Seele" von Jahannes von Kreuz


Download
Die dunkle Nacht der Seele.doc
Microsoft Word Dokument 44.0 KB
Download
Die dunkle Nacht der Seele.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.5 KB


 Das Elixier, Facebook Gruppe

 

Von Anwender zu Anwender! Es hat sich eine Facebookgruppe gebildet die über ihre Erfahrungen mit dem Elixier berichten. Diese Gruppe wurde von Tanja, einer Anwenderin erstellt. Hier der Link: https://www.facebook.com/groups/1723562264538330/

 





Kleines Hörbuch als geführte Meditation

Deine 8 Leben in dir 

 




"Wir helfen gerne" gegründet von Tanja Wieland

 

ist ein Herzensprojekt, ein Hilfsfond für Menschen, die akute, finanzielle Sorgen haben und der es möglich machen soll, ihnen unbürokratisch und zeitnah helfen zu können. Er entstand aus tiefem Mitgefühl und dem Wunsch aus Worten Taten werden zu lassen, da kein Mensch in solchen Zeiten alleine gelassen werden sollte. Bis staatliche oder sonstige Hilfe naht kann sehr viel Zeit vergehen, die viele oftmals gar nicht haben. Das Projekt soll der erste Schritt in eine Gemeinschaft sein, in der gegenseitige Wertschätzung und Anteilnahme, sowie bedingungsloses Teilen von Materiellem und Immateriellen wirklich er- und gelebt werden kann.

Spenden via Paypal

Oder über das Spendenkonto:

 

Wieland

 IBAN: DE 65 6229 0110 0121 8950 09,  BIC: GENODES1SHA 

Herzlichen Dank für deine Spende!

Und denkt daran auch kleine Beträge sind Willkommen!



Wenn du diesem Blog folgen möchtest melde dich für den Newsletter an.....

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bärbel (Dienstag, 18 April 2017 17:10)

    Lieber Wilfried,
    das, was Du schreibst, ist sehr interessant! Es erklärt das, was ich seit Jahren "bearbeite". Ich habe mich schon lange gefragt, warum ich all diese Veränderungen kaum auf körperliche Art spüre. Ich transformiere hauptsächlich seelisch/emotional...... Seit einiger Zeit wird es leichter aber das nach 3 Jahren täglicher aktiver Verlichtung..... Da ist sowohl das Aufarbeiten der dunklen Waagschale als auch das Auffüllen der Fülle-Schale aktiv - es ist durchaus zehrend.
    Aber nun habe ich eine Erklärung für meine fast rein emotionale Transformation gefunden. Achtsamkeit und immer wieder, immer wieder, immer wieder ins Jetzt Kommen ist der Schlüssel - Ja, so ist es......
    Danke vielmals für diesen Artikel!
    Liebe Grüße
    Bärbel